Wandern im Teide Nationalpark

Eine Landschaft welche zugleich bizarr und faszinierend ist und bereits in zahlreichen Filmen als Kulisse diente. Krieg der Götter, Planet der Affen oder Star Wars seihen hier genannt.

Mit 3700 Metern ist der Teide der höchste Berg Spaniens und der weltweit die drittgrößte Vulkaninsel und auch ein aktiver Vulkan. Auch wenn dieser im Moment schläft und sehr wenig Gas ausstößt. Der letzte Ausbruch des Teide wurde 1909 verzeichnet in dem Abschnitt El Chinyero.

Für jeden Wanderer ist etwas dabei

Um Wanderern passierbare Wege zu ermöglichen, wurden einige der großen Lavasteine mit viel Arbeit passend geschlagen und an die richtige Stelle platziert. Zur Zeit verfügt der Nationalpark auf Teneriffa 21 offzielle Wanderwege, einer dieser führt auch zum Gipfel, ist jedoch nur mit Genehmigung nutzbar, da die Anzahl der möglichen Wanderer pro Tag begrenzt ist. Die Wege haben hierbei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, variieren in ihrer Länge und Beschaffenheit.

Abwechslung ist immer dabei

Auch sind die Touren auf jeden Geschmack ausgelegt. So stehen Touren über die Lavafelder genauso zur Verfügung wie z.B. auch gemütliches Spazieren durch die Kiefernwälder. I.d.R. sind alle Routen auch mit Hinweisen und Wanderschildern versehen und helfen so bei der Orientierung im Gelände. Sofern die Wanderung nicht alleine durchführen möchte, hat die Möglichkeit auf die zahlreichen Wanderführer zuzugreifen oder sich einer geführten Wandertour anzuschließen.

Previous Vandalismus im Parque Garcia Sanabira
Next Stadtstrand in Santa Cruz ist fertig

Das könnte Ihnen auch gefallen

Entschuldigen Sie, aber es wurden keine Beiträge gefunden.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar