Naturkundemuseum auf Teneriffa

Museo de la Naturaleza y el HombreDer Besuch des “Museo de la Naturaleza y el Hombre” im Zentrum der Stadt Santa Cruz de Tenerife ist ein beeindruckendes Erlebnis, das Sie auf keinen Fall versäumen sollten. Dieses naturhistorische Museum bestand bereits im Jahr 1958, wurde 1974 jedoch erst offiziell eröffnet. Es gilt als eines der beeindruckendsten Museen der Kanaren und vereint Naturwissenschaften mit Archäologie, Geologie und Meeresbiologie. Es befindet sich im früheren Zivilkrankenhaus, einem klassizistischen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das heutzutage als das Wahrzeichen der Stadt gilt. Während einer Umbauzeit von 17 Jahren wurde es vollständig neu gestaltet und erstrahlt seit 2011 im neuen Glanz. Zeitgemäßes Design verbindet sich in den hellen Räumen des Gebäudes perfekt mit der klassischen Architektur der Kolonialzeit. Ein etwa 300 qm großer Raum steht nun für Wanderausstellungen und besondere Events zur Verfügung.

Verteilt über 3 Etagen beherbergt das Museum mehr als 1000 Exponate, darunter so kostbare wie Mumien und Schädel der Ureinwohner der Kanarischen Inseln. Die teilweise bereits aus dem 12./13. Jahrhundert datierenden Mumien, von denen nur wenige sich noch im Besitz der Kanaren befinden, wurden mit unterschiedlichen Mumifizierungstechniken behandelt und teilweise sehr kunstvoll einbalsamiert. Wie genau dieses jedoch vonstatten ging, wird zurzeit noch erforscht.

Die Ureinwohner der kanarischen Inseln, die Guanchen, über deren Herkunft kaum etwas bekannt ist, kamen möglicherweise bereits um 3.000 v. Chr. aus der Sahara, worauf heute noch gebräuchliche Worte aus der berberischen Sprache Nordafrikas hindeuten. Sie betrieben Ackerbau und Viehzucht, richteten ihre Wohnstätten vorwiegend in Berghöhen aber auch in strohgedeckten Steinhütten ein, und es ist überliefert, dass Tanz und Gesang in ihrer Kultur sehr beliebt waren.

Ihre Kultur wurde nach der Eroberung durch die Spanier im 15. Jahrhundert nahezu vollständig vernichtet. Glücklicherweise fand man zahlreiche historische Alltags- und Gebrauchsgegenstände sowie Schmuck, die zusammen mit Rekonstruktionen von Siedlungen aus prähispanischer Zeit Einblicke in Lebensart und Geschichte der kanarischen Ureinwohner gewähren.

Weiterhin erschließen sich dem Besucher durch Multimedia-Darstellungen, Fotos und Videos eindrucksvoll die Entstehung des Kanarischen Archipels sowie Details über die vulkanischen Ursprünge der Inseln. Schautafeln sowie zahlreiche Fossilien und Mineralienfunde geben Aufschluss über die Flora und Fauna der Inseln und laden dazu ein, diese auf anschließenden Erkundungsgängen in die Umgebung mit den heutigen Lebensbedingungen zu vergleichen.

Insbesondere für Kinder ist das Museum interessant gestaltet worden. Mehrere Arbeits- und Ausstellungsräume stehen zur Verfügung, um der Jugend Teneriffas die Geschichte ihrer Heimat und die Entstehung des Archipels näher zu bringen. Darüber hinaus werden für Schulklassen und Gäste Workshops zu wechselnden Themen organisiert, die vertiefende Einblicke in verschiedene Sachgebiete ermöglichen.

Previous Flüchtlingsboot aus Afrika
Next Schwer verletzer Polizist

Das könnte Ihnen auch gefallen

Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten Bis jetzt noch keine Kommentare

Jardín Botanico

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel Teneriffa liegt mitten an der Nordküste. Im 15. Jahrhundert legten Importschiffe mit Handelsgütern hier an, Zuckertransporte verließen die Mole. Heute gehört die Hafenstadt Puerto

Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten Bis jetzt noch keine Kommentare

Basilica de Nuestra Senora de Candelaria

Wenn Sie Urlaub auf Teneriffa machen und nach Ausflugstipps suchen, sollten Sie die Basilica de Nuestra Senora de Candelaria mit auf der Liste haben. Die Basilica ist in der Gemeinde

Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten Bis jetzt noch keine Kommentare

Masca & Teno Gebirge

Im westlichen Teil von Teneriffa liegt das Bergdorf Masca, das in beschaulicher Weise inmitten des Teno-Gebirges liegt. Masca liegt in einer Höhe von etwa 800 Metern und besteht aus etwa

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar