Wiedereröffnung des Barranco Infiernos ohne Termin

Die Wiedereröffnung des nach dem Teide meistbesuchten Naturgebietes von Teneriffa, dem  Barranco de Infierno in Adeje, ist auch drei Jahre nach seiner Schließung wegen eines tödlichen Unfalls einer Touristin immer noch nicht absehbar. Aufgrund von bürokratischem Hickhacks ist immer noch kein definitiver Eröffnungstermin in Aussicht, eigentlich sollte eine Privatfirma die Sicherheit und den Eintritt in den Barranco in Lizenz übernehmen, nachdem schon von der Gemeinde ein geologisches Gutachten in Auftrag gegeben wurde, um die Gefahr weiterer Erdrutsche auszuschließen. Ungeachtet des offiziellen Verbots, den Barranco zu betreten, sind täglich etliche Wanderer dort unterwegs, zumal der Zaun, der den Zutritt verwehren sollte, ein großes Loch aufweist und somit der Zutritt keinerlei Hindernis darstellt.

Previous Der Straßenbau und das liebe Geld
Next Drohnentest auf den Kanaren

Das könnte Ihnen auch gefallen

Silbo als Schulfach

Auf La Gomera dürfen Lehrer demnächst die Peifsprache Silbo als Pflichtfach unterrichten. Dies hat das Bildungsministerium der Kanaren beschlossen. Damit soll den Schülern wieder, als Teil des kulturellen Erbes, die

Strand von Las Gaviotas wird wieder teilweise geperrt

Aufgrund des bodenlosen Leichtsinns der Benutzer des nach etlichen Steinschlägen gesperrten und seit kurzem wieder zu 70% freigegebenen Strands von Las Gaviotas sieht sich das Ayuntamiento von Santa Cruz gezwungen,

Die Beatles auf Teneriffa

Puerto de La Cruz feiert mit einer Fotoausstellung des bekannten Zeitzeugen Klaus Voormann in den Ausstellungsräumen des Zollhauses am Hafen den runden 50. Jahrestag des Aufenthalts der Beatles auf Teneriffa.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar