Wiedereröffnung des Barranco Infiernos ohne Termin

Die Wiedereröffnung des nach dem Teide meistbesuchten Naturgebietes von Teneriffa, dem  Barranco de Infierno in Adeje, ist auch drei Jahre nach seiner Schließung wegen eines tödlichen Unfalls einer Touristin immer noch nicht absehbar. Aufgrund von bürokratischem Hickhacks ist immer noch kein definitiver Eröffnungstermin in Aussicht, eigentlich sollte eine Privatfirma die Sicherheit und den Eintritt in den Barranco in Lizenz übernehmen, nachdem schon von der Gemeinde ein geologisches Gutachten in Auftrag gegeben wurde, um die Gefahr weiterer Erdrutsche auszuschließen. Ungeachtet des offiziellen Verbots, den Barranco zu betreten, sind täglich etliche Wanderer dort unterwegs, zumal der Zaun, der den Zutritt verwehren sollte, ein großes Loch aufweist und somit der Zutritt keinerlei Hindernis darstellt.

Previous Der Straßenbau und das liebe Geld
Next Drohnentest auf den Kanaren

Das könnte Ihnen auch gefallen

Leiche in verbranntem Auto in El Rosario gefunden

In einem ausgebrannten Fahrzeug in der Calle Megeneros in El Rosario ist gestern Morgen die Leiche eines Mannes gefunden worden. Die 112 erhielt gegen 07:00 einen Anruf von Anwohnern der

Mehrere Brände pünktlich zum Sommeranfang

Nach 2 kleineren Bränden in Los Realejos und Icod de Los Vinos am vergangenen Samstag, die glücklicherweise fast keine Schäden verursachten, brannte es gestern Abend in Mesa Moto in der

Mehr Umsatz im Hafen von Santa Cruz

Der Hafen von Santa Cruz hat im Januar einen Zuwachs von 28% im Warenumsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat erreicht. Der Umschlag im Hafen von Las Palmas dagegen ist um 10,47%

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar