Waldbrand bei Ifonche

Seit gestern nachmittag gegen 14:30 Uhr brennt der Wald in der Umgebung von Ifonche und dem oberen Teil vom Barranco Infierno in Adeje (Geimeindegebiet Adeje). Das Cabildo hat inzwischen die Alarmstufe 3 ausgerufen, die höchst mögliche Warnstufe.Die Feuerwehren und das spezielle Team von BRIFOR, einer Feuerschutzbrigade, sind zusammen im Dauereinsatz mit Unterstützung von 7 Helikoptern, die sich an den Löscharbeiten beteiligen. Gestern Nachmittag wurden einige Häuser in Ifonche, La Quinta, Taucho und, ganz aktuell Tijoco Alto, evakuiert. Einige Häuser wurden von den Flammen ergriffen. Die Straßen von Chio und Vilaflor Richtung Boca de Tauce wurden für den Verkehr gesperrt, um den Rettungsdiensten ungehinderte Arbeit zu gewähren.Personenschäden gab es bisher nicht. Gleich nach der Alarmierung wurden etliche Wanderer im Barranco Infierno von der Feuerwehr evakuiert und ein Hubschrauber machte sich auf die Suche nach eventuell noch vorhandenen anderen Wanderern in der Gegend. Am späten Abend konnte ein Brandherd gelöscht werden, heute Morgen wurde ein zweiter unter Kontrolle gebracht. Bisher sind gut 400 Hektar Wald und landwirschaftlicher Fläche verbrannt, das bedrohte Areal ist über 1200 Hektar groß.Sorge macht noch ein Brandherd oberhalb von Taucho, der fast nicht zugänglich aber sehr intensiv ist. Hierbei besteht die Gefahr, dass er sich Richtung Guia de Isora ausbreitet. Um das zu verhindern, sind nun dort fast alle Helikopter im Dauereinsatz.Das Wetter begünstigt derzeit die Erfolgsaussichten, da kein Wind weht. Für heute werden jedoch extreme Temperaturen von bis zu 38 Grad vorausgesagt, was wiederum die Ausbreitung der Brände begünstigt und die Löscharbeiten erschwert…

Previous Gofio-Weltrekordversuch in Puerto de la Cruz
Next Santa Cruz: Toter bei Schlägerei

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kanaren haben die drittteuerste Grundversorgung

[ede-sx].Die Autonomie Islas Canarias haben den drittteuersten Warenkorb in Spanien. Dies geht aus einer Information der Organización de Consumidores y Usuarios (OCU) von heute hervor. Lediglich

Drogenhändler bewaffnen sich

Bei einer Razzia der Guardia Civil in Cuesta de Pierda in Santa Cruz stellten den Beamten neben 1224 Kg Haschisch auch ein ganzen Waffenarsenal sicher, neben 73 Feuerwaffen, die mittels

Kloster als Ausweich aus der Krise

Die Diözese von La Laguna bemerkt in letzter Zeit eine Zunahme der Bewerber für das Priesteramt. Man kann zwar nicht von einem Boom reden, aber selbst die scheinbar geringe Zunahme von

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar