Teneriffa: Vogelsterben durch Lärmschutzwände

Anwohner der Zone El Reventon und Las Lajas in Icod de Los Vinos beklagen den Tod von etlichen Vögeln, die gegen die auf 12km Länge frisch installierten Lärmschutzwände des Autobahnrings fliegen und dabei tödliche Verletzungen erleiden. Die Installationsfirma hat es bis jetzt versäumt, dort farbige Markierungen anzubringen, um die Vögel dadurch vor der Gefahr zu warnen. Unter den aufgefundenen Vögeln waren auch Amseln, Sturmtaucher und Grasmücken, eine Art, die vom Aussterben bedroht ist. Ein Anwohner hat die Vorfälle nun bei der Guardia Civil zur Anzeige gebracht, damit von Seiten der SEPRONA Schutzmaßnahmen eingeleitet werden. Laut der Anwohner ist das Gebiet ein Einzugsgebiet von vielen Vögeln und die Schutzwände eine ernsthafte Bedrohung für die Tiere darstellen würden. Auf Anfrage teilte der zuständige Ratsherr für die Verkehrswege, Jose Luis Delgado mit, dass es sich bei der Angelegenheit um Belange der Kanarischen Regierung handeln würde und er selbst sich deshalb nicht dazu äußern wolle. (DDA 19/03/14)

Previous Über 3800 Frauen von der Beschneidung bedroht
Next Scheinbar keine komerziell verwertbaren Ölfunde vor Marokko

Das könnte Ihnen auch gefallen

Festnahme von Vorstandsmitglied der Deutschen Schule

Wie gestern bekannt wurde, die spanische Zeitung El Dia berichtete, wurde bereits im September ein Vorstandsmitglied der Deutschen Schule Tabaiba von der Nationalpolizei verhaftet. Hintergrund ist der Vorwurf der Kinderpornographie,

Erneute Warnung wegen Regen

Der staatliche Wetterdienst AEMET hat ab Freitag 00:00 Uhr den “gelben” Alarm ausgerufen, weil mit starken Regenfällen in der gesamten Provinz Teneriffa zu rechnen ist.Man geht von bis zu 30

Jobs für arbeitslose Jugendliche in Deutschland

Ein Hotelbesitzer aus Goslar, Heinrich Oberhuber, der dort 3 Luxushotels betreibt, das “Achtermann“, „Kaiserworth“ und „Brusttuch” hat über die Webseite der Gemeinde Adeje ein Jobangebot in der Hotelbranche angeboten, die letztendlich

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar