Verhaftungen wegen Versicherungsbetrugs

Beamte der Policia Nacional haben im März auf Teneriffa 13 Personen festgenommen, die durch erfundene Diebstahls-Anzeigen ihrer Mobiltelefone versucht hatten, ihre Versicherungen zur Auszahlung des Zeitwerts oder der Besorgung eines neuen Telefons zu nötigen. Den Verhafteten droht nun ein Verfahren wegen Betrugs und einer simulierten Straftat nach Artikel 457 des Strafgesetzbuchs. Die Vorgehensweise war bei allen Fällen identisch. Zuerst wurde der vermeintliche Diebstahl zur Anzeige gebracht und dann die Anzeige bei der Versicherung eingereicht, um ein neues Telefon zu erhalten. Nach genauerer Untersuchung der Vorfälle ergab sich, dass die Beschuldigten die Telefone entweder verloren oder verkauft hatten. Die Verhafteten wurden einem Richter vorgeführt. (DIA 01/04/14)

Previous Radtour in Puerto de La Cruz
Next 1Kg Kokain auf Fuerteventura sichergestellt

Das könnte Ihnen auch gefallen

2.400 Tote durch Rauchen im Jahr auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln sterben jährlich 2400 Personen an den Folgen von Tabakkonsum Das entspricht dem Absturz eines vollbesetzten Flugzeuges alle 10 Tage. In ganz Spanien sterben jährlich 53.000 Leute

„Mann über Bord“ auf Armas-Fähre

Auf der Volcán de Timanfaya, der Armas-Fähre, welche auf der Strecke Teneriffa-Gran Canaria eingesetzt wird, ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Person über Bord gestürzt. So zumindest die Behauptung einer Augenzeugin,

Das Luxussegment kennt keine Krise

Luxusurlauber aus Russland und dem arabischen Raum sorgen immer noch für gut belegte Hotels in Adeje und Playa de Las Americas. Entgegen dem allgemeinen Abwärtstrend der “Otto-Normal-Urlaube”, steigen die Zahlen

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar