Hund in Koffer gesperrt und in den Müll geworfen

[dda/loesx].Die Polizei von Santa Cruz fahndet nach dem Besitzer eines Pitbulls, der seinen Hund lebend in einen Koffer gesperrt und diesen dann in einem Müllcontainer in der Calle Los Molinos eingeworfen 

hatte. Die Beamten wurden von Anwohnern alarmiert, die das Bellen des Hundes im Müllcontainer bemerkt hatten, kurz bevor die Müllabfuhr den Container aufladen wollte. Der Hund hatte sich schon ein Loch in den Koffer gebissen, um Luft zubekommen. Die Beamten schnitten ein Loch in den Koffer, so dass der Hund zumindest seinen Kopf herausstrecken konnte. Nach der Rettung wurde der Hund im Tierheim von einem Tierarzt untersucht und es wurde festgestellt, dass er mehrere Bisswunden aufwies. Dies lässt darauf schließen, dass das Tier im illegalen Hundekampf eingesetzt wurde. Fotos vm Hund, die vom Umweltschutz auf Twitter veröffentlicht wurden und die nun in vielen sozialen Netzwerken kursieren, und auch auf Grund von Befragungen der Anwohner, konnte inzwischen der Halter des Hundes mit großer Wahrscheinlichkeit ausfindig gemacht werden. Er ist jedoch untergetaucht und konnte bisher noch nicht verhaftet werden.  {jcomments on}

Previous Drei Tote bei Halloween-Party in Madrid
Next 41% mehr Wohnungseinbrüche

Das könnte Ihnen auch gefallen

La Palma: Jugendlicher springt im Hafen von der AIDA ins Meer

Ein **** Deutscher hat gestern eine große Rettungsaktion in La Palma verursacht, als er von der im Hafen liegenden AIDA in Meer sprang. Nachdem der Jugendlich nicht mehr auftauchte, alarmierten

Drastische Zunahmen bei Wohnungseinbrüchen in La Laguna

In der Gemeinde La Laguna gab es im letzten Jahr 21,4% mehr Wohungseinbrüche als im Jahr 2012, 2191 im Vergleich 1805 im Vorjahr. Dies gab nun  das staatliche Sicherheits-Sekretariat bekannt.

Unbefristeter Streik der kanarischen Transportgewerkschaft

Ab heute kann es zu chaotischen Verkehrsstaus auf den Kanarischen Inseln kommen, denn die Transportunternehmen beginnen mit einem unbefristeten Streik wegen der prekären Wirtschaftslage, der fehlenden Unterstützung durch die Regierung,

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar