Spanien fürht die Europalisten bei Schulabbrechern und Jugendarbeitslosigkeit an

[epesx] In einem heute von der UNESCO veröffentlichen Bericht, nimmt Spanien einen unrühmlichen ersten Platz ein bei Jugendarbeitslosigkeit und bei Jugendlichen, die die Schulausbildung nicht abgeschlossen haben. Der Studie zufolge

liegt in Spanien die Anzahl der Schulabbrecher doppelt so hoch wie im EU-Durchschnitt von 14%. Hier hat jeder Dritte Jugendlicher keinen Schulabschluss. Die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien liegt ebenfalls an der EU-Spitze mit über 51% Die UNESCO sieht dringenden Handlungsbedarf, um aus dem Teufelskreis „kein Schulabschluss, keine Arbeit, keine Eigeninitiative“ herauszukommen, in dem schon jeder 4. Jugendliche steckt. Sie empfiehlt Ausbildungs-Initiativen und andere Alternativen, um die Jugendlichen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.  {jcomments on}  

Previous Ausreisewelle unter den Canarios
Next FBI sucht Kindesentführer auf Teneriffa

Das könnte Ihnen auch gefallen

Tod bei der Weinprodukion

Ein 47-jähriger Mann aus La Orotava ist gestern auf seiner Finca regungslos aufgefunden worden.Die alarmierten Rettungskräfte hatten keine Chance mehr, ihn wiederzubeleben. Als Grund für den Tod werden Gase bei

Weniger minderjährige Immigranten

Die Zahl der meist jungen Personen “sin papeles”, also der Immigranten ohne Ausweise, hat im Vergleich zum Vorjahreszeitraum spanienweit bis zum 31. Juli um 93% abgenommen. Aus diesem Grund wurden

Teresitas-Strand-Kioske für illegal erklärt

Nach Aussage des Ayuntamiento von Santa Cruz verfüge keine der insgesamt sieben Imbissbuden am Strand Las Teresitas über Genehmigungen zu deren Betrieb. Die Gemeindeverwaltung hat nun beschlossen, diesem Treiben ein

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar