Smartphoneprogramm für Arzttermine

Die Chefin des Kanarischen Gesundheitswesens, Juana María Reyes, hat ein Programm vorgestellt, mit dem man Termine beim Haus-und Kinderarzt vereinbaren kann. Das Programm läuft unter iOS und Android und kann bei den jeweiligen Stores heruntergeladen werden. Der Benutzer kann dann seine PIN-Nummer (Código de Identificación Personal) von der Sanidad-Karte eintippen und daraufhin Termine vereinbaren, auch die Nummer von Familienangehörigen lassen sich speichern, so dass man auch für diese die Arztbesuche koordinieren kann.
Das Programm ist als Erweiterung der bisherigen Korrespondenz gedacht und läuft parallel zu der bisherigen Servicenummer 012 und der persönlichen Terminvereinbarung im jeweiligen Centro de Salud. Das Programm selbst erlaubt neben der Terminvereinbarung auch die Beantragung einer Terminänderung und der Absage des Termins. Beim nächsten Update ist auch noch die Implementierung eines Alarms geplant, der rechtzeitig vor dem Termin noch einmal daran erinnert. Laut Juana María Reyes hat die Entwicklung des Programms gerade mal 300 Euro gekostet, es wurde von der Sanidad selbst entwickelt. Der Terminservice (Servicio Cita previa) des Kanarischen Gesundheitswesens hat von Januar bis September 2013 14.839.666 Terminanfragen bearbeitet, 1.650.000 pro Monat. Davon wurden 35% persönlich im Centro de Salud beantragt, 30,85% per Telefon und 30,16% direkt bei Arztbesuch. Die Entwicklung des Programms soll nur ein erster Schritt zu einem neuen “Kommunikationskanal” sein, weitere Angebote sollen folgen. Der Name des Programms für Android laut: SCS. Cita Previa A.P. Für iOS lautet der Name SCS. Cita Previa de Atención Primaria. (DIA 28/10/13)

Previous Eislaufen in La Laguna
Next Keine neuen Windparks mehr in Arico

Das könnte Ihnen auch gefallen

Los Cristianos: Einbrecher nach 15 Brüchen verhaftet

Einbrecher wurde in Los Cristianos nach 15 Einbrüchen in Häuser und Autos verhaftet. Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann, der nach 15 Einbrüchen in Häuser und Autos innerhalb der

Organhandel bei Milanuncios

Die Nationale Organisation für Transplantationen ONT hat bei der “Internet-Brigade” Brigada de Delitos Telemáticos der Guardia Civil Anzeige erstattet, weil in der Online-Börse Milanuncios.com menschliche Organe angeboten worden sind. In

Suche nach verschwundenem Deutschen fortgesetzt

Die Suche nach dem Deutschen, der am vergangenen Sonntag beim Baden in der Bucht von Benijo im Anagagebirge spurlos verschwunden war, ist noch nicht erfolgreich gewesen. An der Suche beteiligen

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    Oktober 29, 10:53 Reply

    Da bin ich ja mal echt gespannt, ob die Termine dann auch zeitlich eingehalten werden, denn das größere Problem scheint ja bei den hiesigen Gesundheitszentren in einer mangelhaften Organisation zu liegen.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  2. samarimix
    Oktober 29, 12:44 Reply

    Im mojón sitzt man gerne mal 2 Stunden rum trotz Termin,
    weil die Zeitplanung pro Patienten einfach nicht ausreicht .

  3. Tarajal
    Oktober 29, 13:28 Reply

    Das meine ich unter anderem auch, aber ebenso, dass man nahezu jedes mal seine Personlien wieder neu angeben musste und lange für nicht zuständige Ärzte wartet etc. pp..
    Diese langen Wartezeiten liegen zu einem großen Teil heftige Organisationsmängel zugrunde.

    Liebe Grüße tarajal 🙂

  4. samarimix
    Oktober 29, 13:39 Reply

    Organisationsmängel sicherlich auch, aber das Hauptproblem ist einfach die Überlastung der Ärzte/Pfleger, weil massiv (!) Personal fehlt. Die Urgencias im Candelaria platzt momentan, weil die Kapazität hoffnungslos überschritten ist und es nicht genug Ärzte und Pfleger gibt.

    In den Centros de Salud nehmen sich die Ärzte halt noch Zeit für die Patienten, nicht so wie in Deutschland mit der Stoppuhr, deshalb kommt dann die Planung durcheinander, wenn man nicht nur 2 Minuten pro Patient einrechnet, sondern ein Gespräch dann auch mal 15 Minuten dauern kann, bis alles erledigt ist.

    Und die Patienten sind dann häufig den Ärzten gegenüber angepisst, weil sie warten müssen, die trifft aber absolut keine Schuld.

    Das mit dem “Neueintippen der Personalien” habe ich hier allerdings noch nie erlebt, anhand der Nummer hat dich hier eigentlich [b]jeder[/b] Arzt sofort auf dem Schirm mit deiner kompletten Krankengeschichte

    Es fehlt der Sanidad einfach an die finanziellen Mitteln, daran was zu ändern

    [b] OBWOHL; HEUTE STAND EIN AUTOKRAN AM MOJON-KRANKENHAUS, EIN WUNDER, HALLELUJA, LOBPREISET DEM HERRN[/b]

  5. Tarajal
    Oktober 29, 16:13 Reply

    Na ja, eine Bekannte von uns hatte einen Termin bei Augenarzt im Norden, beim ersten mal bekam sie nach fünf Stunden warten die Auskunft “der Doctor kommt heute nicht mehr” und beim zweiten mal hatte sie einen Termin um 14.00 Uhr, um 18.00 Uhr kam der Arzt dann endlich, ab da blickte der Herr ausschließlich in ihre Ausschnitt und fragte sie nachher “ob sie alleine lebe”.
    Andere Bekannte auch beim Augenarzt mussten bei jedem Besuch ihre Personalien neu angeben.

    Und das war noch vor den gravierenden Personalkürzungen.

    Sag mal, werden gegen Ende des Jahres immer noch die Centros Salud mit weniger als acht Ärzten geschlossen?

    Wo soll dass dann noch hinführen?

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar