Senegal bietet finanzielle Unterstützung für Teneriffa

Die Regierung von Senegal hat dem Institut für Tropenmedizin in Santa Cruz eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 325.000 Euro zugesagt. Damit soll verhindert werden, dass die Forschungen aufgrund von Sparmaßnahmen der spanischen Regierung eingestellt werden müssten.In Zeiten der Krise setzt die Regierung andere Prioritäten und da steht die Tropenmedizin ganz hinten in der Warteschlange. Das Geld kommt über die Stiftung “Fundación Canaria para el Control de las Enfermedades Tropicales” zu dem Tropeninstitut.An der Stiftung beteiligen sich auch andere afrikanische Länder wie Guinea Ecuatorial, die Kapverden, Nigeria und Angola.Auch von diesen Ländern erhofft man sich Unterstützung bei der Erforschung von Leishmania, Malaria und Fialiariasis.

Previous Weniger Bürokratie
Next Stechrochen als "Schoßhund"

Das könnte Ihnen auch gefallen

Saida will zurück nach Sevilla

Die Teilnehmerin zur Wahl der Karnevalskönigin, die sich bei der Show durch einen illegalen Feuerwerkskörper, der ihr Kleid in Brand gesetzt hatte, Verbrennungen dritten Grades an 42% ihrer Haut zugezogen

Tödlicher Motorradunfall

Ein 38 Jahre alter Mann ist heute an den Folgen eines Motorradunfalls in La Laguna ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich heute Nachmittag im Bereich Finca España, als dort

Tren del Sur: Der Spuk hat noch kein Ende

Das Cabildo de Tenerife will die Europäische Zentralbank (EZB) dazu bringen, der Finanzierung des Tren del Sur eine bevorzugte Finanzierung zuteil werden zu lassen. Das äußerte Inselpräsident Ricardo Melchior und

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar