Schwere Schäden im Jardin Botanico

[ddasx] Die heftigen Winde der vergangenen Tage hat schwere Schäden im Jardin Botanico in Puerto de la Cruz verursacht. Entsprechend ersten Schätzungen sind 10%-12% der

Bestände schwer beschädigt, einige sogar irreparabel, wie zum Beispiel die Pixbae, dt. Pfirsichpalme, (Bactris gasipaes), dem einzigen Exemplar im Jardin Botanico. Auch bei den Ficus-Bäumen gab es schwere Schäden, vor allem bei dem Highlight im Zentrum des Parks, dem Ficus macrophylla mit seinem mächtigen Stamm und den vielen Brett- und Luftwurzeln. Die vergangenen sechs Tage war der Park geschlossen und die 19 Mitarbeiter räumen auf, zumal in den nächsten Tagen viele Kreuzfahrt-Touristen erwartet werden, die bei ihren Inselausflügen gerne auch den Jardin Botanico besuchen.  {jcomments on}  

Previous Güímar, Puerto de la Cruz und Granadilla künftig ohne Gerichte?
Next Riesenrad für Santa Cruz?

Das könnte Ihnen auch gefallen

Erfolg für den „Erotik-Kalender“ in Montserrat

Wie berichtet, sind die Mütter der schulpflichtigen Kinder der Schule von Montserrat bei Valencia auf die Idee gekommen, den nicht mehr subventionierten Schulbus für ihre Kinder mittels Veröffentlichung eines Erotik-Kalenders

Fred Olsen droht Fahrplanbeschränkungen an

[ede–sx] Falls das Gobierno nicht das ausstehende Geld für die subventionierten Residenten-Ticket zahlen sollte, wird bei der Fährgesellschaft darüber nachgedacht, einige

Gewerkschaften kündigen allgemeine Mobilisierung an

Die Gewerkschaften CCOO und UGT wollen auf Grund der heute vom spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy angekündigten drastischen Einsparungen in einer Großkundgebung ihren Unmut darüber zum Ausdruck bringen, dass von den

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar