Schwere Schäden an der Fahrbahn des neuen Busbahnhofs in La Laguna

[edesx] Der erst im letzten Jahr eröffnete Busbahnhof von La Laguna weist eine starke Beschädigung der Fahrbahn auf, weil dort scheinbar Asphalt verwendet wurde, der nicht für die Belastung durch die Busse

ausgelegt ist. Inzwischen müssen die Busfahrer schon einen regelrechten Slalomlauf veranstalten, um den bis zu 2m großen und 10cm tiefen Löchern in dem Belag auszuweichen. Ein Sprecher des Busunternehmens TITSA teilte mit, dass sie das Problem schon vor 7 Monaten dem Cabildo geschildert hätten, bis jetzt aber lediglich Flicken auf dem Belag vergossen wurden, die auch nach kurzer Zeit wieder zerstört seien. Nach Meinung der TITSA müsste die komplette Fahrbahn mit Materialien saniert werden, die den Belastungen durch die Busse dauerhaft standhalten. Es sei nicht auszuschließen, dass durch die Löcher auch die im Untergeschoss befindlichen Parkplätze und die Aufenthaltsräume der Busfahrer durch einfließenden Regen beschädigt würden. Das Cabildo hat nun angekündigt, an mehreren Stellen Versuche mit einem Spezial-Zement zu starten, sobald es die klimatischen Bedingungen zulassen würden.  {jcomments on}

Previous Makaber: Verbrennung von menschlichen Körperteilen unter freien Himmel
Next Teneriffa: 8,3% weniger Touristen

Das könnte Ihnen auch gefallen

zu Guttenberg wird EU-Berater zum Thema Internetfreiheit

Der wegen Plagiates bei seiner Promotionsarbeit zurückgetretene ehemalige Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg arbeitet jetzt bei einem amerikanischen “Think-Tank-Unternehmen”. Als “Think-Tanks” werden auf die Zukunft ausgerichtete Unternehmen bezeichnet.17192 Karl-Theodor zu Guttenberg

San Miguel de Abona spart 200000 Euro ein

Durch die Vergabe der Stadtreinigung an ein privates Unternehmen wird San Miguel de Abona ab dem kommenden Jahr gut 200000 Euro einsparen, die bis jetzt für Stadtreinigung mittels eigener Mitarbeiter

Ehemalige Diskothek in La Laguna geplündert

Die nicht mehr in Betrieb befindliche Diskothek Nooctua in La Laguna war allem Anschein begehrtes Ziel einiger Räuber. Nach der Alarmierung durch Augenzeugen, die in den vergangenen Wochen immer wieder

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar