Schleppender Auftakt der Schnäppchenjagd

Die Händler von Santa Cruz ziehen eine eher negative Bilanz des ersten Tags des Winterschlussverkaufs. Es seien viele Leute auf den Einkaufsstraßen unterwegs gewesen, die Umsätze seinen aber sehr schwach gewesen, einige Händler meinten sogar, dass der einzige Grund für die Menschenmassen lediglich die Umtauschwelle nach der „Bescherung“ vom 6. Januar gewesen sei. Laut Schätzungen will statistisch gesehen jeder Canario gut 72 Euro im Winterschlussverkauf ausgeben, was den letzten Platz in ganz Spanien bedeutet, in Madrid liegt die Zahl bei 95 Euro.{jcomments on}

Previous Erfolg für den „Erotik-Kalender“ in Montserrat
Next Erneuter Waldbrand auf La Palma

Das könnte Ihnen auch gefallen

Tabakverkauf: Kioske protestieren gegen EU-Bestimmungen

[dda-sx].Aufgrund einer bevorstehenden Gesetzesinitiative der EU, wonach die Regale mit Tabakwaren nicht mehr öffentlich sichtbar sein dürfen, befürchten die Kioskbesitzer und die Tabakindustrie auch in Spanien enorme Umsatzeinbußen. Sie haben

Wohnungen 46% zu teuer

Obwohl man annehmen könnte, dass durch die Immobilienblase sehr viel günstige Wohnungen verfügbar sein müssten, ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil, die Preise bewegen sich noch immer auf dem

Wetteralarm für die Kanaren

[c7e–sx] Wegen möglicher starker Regenfälle gilt ab morgen Mittag bis zum Freitag „Gelber Alarm“ für die Kanarischen Inseln. Laut Wetterdienst AEMET werden vor allem im Norden von Teneriffa, aber auch

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar