Sanktionen gegen Eltern von betrunkenen Kindern

Die Regierung in Madrid plant offenbar, dass Elrtern, deren Kinder wegen “Komasaufen” in Krankenhäuser eingeliefert werden, mit Strafen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Maßnahmen sind Bestandteil der neuen Gesetzesvorlage, wonach der Zugang zu Alkohol für Jungendliche erschwert werden soll. An den Wochenenden sollen demnach in fast jeder Notaufnahme Spaniens Jugendliche versorgt werden, die dort mit Alkoholvergiftung eingeliefert werden. Die spanischen Jungendlichen fangen laut Statistik mit 13,7 Jahren an, Alkohol zu konsumieren. Mehr als 75 % der Jungendlichen zwischen  14 und 18 Jahre trinken Alkohol,  48% der erst 14-jährigen und ca. 86% der 18-jährigen.

Previous Proteste in der Türkei gut für Kanarischen Tourismus
Next 9 Russen verhaftet

Das könnte Ihnen auch gefallen

LTE in Santa Cruz

Der Netzbetreiber Vodafone hat heute in Santa Cruz mit der Freigabe von LTE (4G) begonnen, so das die User nun mit gut der 10-fachen Geschwindigkeit wie zuvor im 3G-Netz surfen

5 Besatzungsmitglieder eines Kreuzfahrtschiffes gestorben

Auf La Palma kam es heute auf dem Kreuzfahrtschiff Thompson Majestic zu einem Unfall, der 5 Besatzungsmitgliedern das Leben kostete.   Der Unfall ereignete sich bei einem routinemäßigen Seenotmanöver, bei

385600 Arbeitslose auf den Kanaren

Laut einer neuen Erhebung gibt es auf den Kanarischen Inseln inzwischen 385.600 Arbeitslose. Damit liegt der Prozentsatz bei 34,27%. Das bedeutet, dass seit Jahresanfang 17.200 Einwohner arbeitslos geworden sind. Lediglich

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    Juni 06, 12:23 Reply

    Na, da bin ich ja mal gespannt, ob das was bringt… 🙂

    Liebe Grüße tarajal 🙂

  2. aurora
    Juni 06, 17:41 Reply

    Ist ja mal wieder eine tolle Maßnahme :pinch: :woohoo:

    ..vielleicht klappts’s ja, wenn die Eltern die Teenager zu Hause anketten? Oder einsperren und Fenster und Türen vorsichtshalber vergittern?

    claudia

  3. samarimix
    Juni 06, 18:55 Reply

    Komisch, meine Kinder mussten nie in die Notaufnahme wegen Vollsuff

    Erziehung?

  4. Tarajal
    Juni 06, 20:09 Reply

    Ich denke es geht eher darum, dass die besoffenen nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen sein sollen.

    Hilfe für die Familien, Hilfe für die versoffenen Blagen sehe ich keine Spur von.

    Ist doch völlig wurscht, dass meinetwegen eine alleinerziehende Mutter die keinen Unterhalt bekommt (wie denn auch wenn der Vater getrennt lebt und arbeitslos ist?) drei Jobs hat um über die Runden zu kommen und somit leider auch zu wenig Zeit für den Nachwuchs.
    So kriegen sie wahrscheinlich kaum das Problem in den Griff. 🙁

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  5. samarimix
    Juni 06, 20:49 Reply

    Aber woher hat dann das Kind der

    dann die Kohle, um sich jedes Wochenende die Kugel zu geben?

  6. Tarajal
    Juni 06, 21:19 Reply

    Mädels kriegen es für gewöhnlich immer noch von den Jungens bezahlt wie bei den Drogen oft auch noch “quieres chocolate?” und der Rest schnorrt halt die Verwandten ab.

    Konsequenz in der Erziehung wird hier jedenfalls auch nicht sehr groß geschrieben, dafür jammert man lieber über “que pena” dass der/die Jugendliche über die Familie bringt.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  7. andygutt
    Juni 06, 21:53 Reply

    so ein swachsinn kínder trinken und die eltern werden dafur bestraft
    wass soll das son wider extra einamen fur den stat?die eltern musen da sein und grenzen setzen sonst denk uveral auf der welt versuchen jugendliche alkohol man kan doch die jugend nicht einsperren die hauen sowiso ab das jezt mer alkohol getrunken wird das weis ich kistenweise werden gekauft wen ich hir her kam sa ich die ersten jahre nie jemanden kisten mit bier kaufen und jugendlichen hab ich bis jetzt nie gesehen alkohol kaufen die gehen warsheinlich in bars und discos zuwen die etwas trinken???die eltern solten nur best4raaft werden wen sie fur minderjarige kids alkohol kaufen
    lg Andy

  8. heiwak
    Juni 06, 22:29 Reply

    Sehe ich anders, die Erziehung erfolgt durch das Vorleben der Eltern oder der Elter(ist das tatsächlich die Einzahl von Eltern???), “sieh zu und lerne”.
    Leider wird die Erziehung schon von klein auf vernachlässigt – schuld am Versagen ist dann der Kindergarten, die Schule, die Freunde…..

  9. Tarajal
    Juni 06, 23:17 Reply

    Natürlich sind die Eltern das A und O in der Erziehung.

    Und wenn hier die meisten Kinder ohne Grenzen und ohne Konsequenzen groß werden, auch keine Pflichten im Leben oder im Haushalt kennen weil Muttern alles macht, haben sie auch eine weniger brauchbare Orientierung für die Zukunft.

    Hier gibt es trotz unserer herrlichen Inseln eine enorm hohe Depressionsrate die sehr oft mit den Familienbunden zusammen hängt, und das wiederum ganz besonders oft mit der Rolle der Mütter hier zu tun hat.
    Die Dominanz etlicher Familienmitglieder ist hier schon sehr ausgeprägt und es herrscht oft eine Mann gegen Frau Stimmung die nicht gerade hilfreich für die Erziehung ist. Und wenn ich sage Mann gegen Frau meine ich das auch so und nicht nur Mutter gegen Vater.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar