Rettungsschwimmer seit über einem Jahr ohne Bezahlung.

Die Rettungsschwimmer vom Las Vistas Strand in Los Cristianos befinden seit August 2012 ohne Bezahlung und ohne Sozialversicherung in einem Kompetenzgerangel zwischen ihrer Firma und der Gemeinde von Arona. Während Arona zur Zeit unter dem Motto „Playas de Arona“ auf der Reisemesse in London Reklame macht, sitzen die 13 Rettungsschimmer an der Strandpromenade und sind auf Almosen der vorbeilaufenden Touristen angewiesen. Nachdem ihre Firma, Sport and Salvation, ihre Löhne nicht mehr weitergezahlt hatte, versucht das Ayuntamiento nun eine Nachfolgerfirma mit der Strandaufsicht zu finden, im Moment sieht es aber nicht so aus, als ob sich an der Situation der Rettungsschwimmer bald etwas ändern würde. Diese haben nun einen Einspruch bei der Seguridad Social eingereicht, um wenigstens weiter dort angemeldet bleiben zu können. (DDA 05/11/13)

Previous Schwer verletzter Kabeldieb in Arona
Next Rumänen beim Diebstahl von Kleidung erwischt

Das könnte Ihnen auch gefallen

Drei Verdächtige nach brutalem Mord auf La Palma verhaftet

Der brutale Mord an einem 57-jährigen Mann aus Fuencaliente erschütterte am Wochenende die Kanareninsel La Palma. Am Samstagmorgen war die Leiche von Cándido Martín im Garten seines Hauses gefunden worden.

Tranvia-Webseite für Smartphones

Die Betreiber der Tranvia haben heute eine Webseite für Smartphones vorgestellt, welches in Echtzeit die Position der nächsten Straßenbahn in unmittelbarer Nähe des Nutzers anzeigt. Das spezielle Seite, einmalig in

Silbo als Schulfach

Auf La Gomera dürfen Lehrer demnächst die Peifsprache Silbo als Pflichtfach unterrichten. Dies hat das Bildungsministerium der Kanaren beschlossen. Damit soll den Schülern wieder, als Teil des kulturellen Erbes, die

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    November 08, 21:10 Reply

    Das geht mir irgendwie nicht in den Kopf rein, anstatt das die blöden Idioten nicht vorhandenes Geld in irgendwelche blödsinnigen Straßenbau- und Autobahnprojekte stopfen zu wollen, könnten sie endlich mal die richtig tiefen Krater in manchen Straßen flicken und so wichtige Posten wie Krankenhäuser oder Lebensrettungsposten bezahlen.

    Muss erst immer erst etwas Schlimmes passieren, bevor etwas passiert???

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  2. peggy
    November 09, 13:20 Reply

    gerade an dem strand von las vistas sind rettungsschwimmer wegen der behinderten einfach nicht weg zu denken.
    nette mitfühlende hilfsbereite menschen die ihren job trotz keiner lohnzahlung fortsetzen.

Hinterlasse einen Kommentar