Pueblo Chico in Puerto de la Cruz geschlossen

Die erste Miniaturstadt auf den Kanaren, in Puerto de la Cruz gelegen, hat seine Türen nach 13 Jahren geschlossen. Aufgrund der rückläufigen Besucherzahlen musste diese Entscheidung laut Betreiber getroffen werden. Das Pueblo Chico gehörte zu einer der wenigen Attraktionen im Norden Teneriffas und wurde 2002 eröffnet, die Errichtung der Anlage auf 200.00qm² kostetet rund 6 Millionen Euro.

Previous Kiessling droht mit Aus auf Cran Canaria
Next Hard Rock Cafe plant Hotel

Das könnte Ihnen auch gefallen

7-jähriges Mädchen in Alcala fast ertrunken

Ein 7-jähriges Mädchen ist beim Baden am Strand von Alcala (fast) ertrunken. Das Mädchen wurde von anderen Badegästen aus dem Wasser geborgen und nach der Stabilisierung durch die Rettungssanitäter im

Gratis-WiFi auf El Hierro

[gnc–sx] El Hierro wird weltweit die erste Insel mit einem Gratis-Internetzugang mittels inselweitem WLAN sein. Das Projekt wurde vom Wirtschaftsministerium erarbeitet und die Arbeiten für den Zugang sollen bis zum

FAA erlaubt Tablets und Smartphones im Flugzeug

Die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten FAA hat mit sofortiger Wirkung eine 50 Jahre alte Anweisung abgeschafft und somit dem Gebrauch von Tabletts und Smartphones auch bei Start und Landung von

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar