Pueblo Chico in Puerto de la Cruz geschlossen

Die erste Miniaturstadt auf den Kanaren, in Puerto de la Cruz gelegen, hat seine Türen nach 13 Jahren geschlossen. Aufgrund der rückläufigen Besucherzahlen musste diese Entscheidung laut Betreiber getroffen werden. Das Pueblo Chico gehörte zu einer der wenigen Attraktionen im Norden Teneriffas und wurde 2002 eröffnet, die Errichtung der Anlage auf 200.00qm² kostetet rund 6 Millionen Euro.

Previous Kiessling droht mit Aus auf Cran Canaria
Next Hard Rock Cafe plant Hotel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Geld für die Erhaltung des Parque Rural de Anaga

Das Ayuntamiento von Santa Cruz hat angekündigt, in den nächsten beiden Jahren 840.000 Euro für die Instandhaltung des Parque Rural de Anaga zur Verfügung zu stellen. Die dortigen Wanderwege und

SAR Hubschrauber vor GC ins Meer gestürzt

Ein Super Puma Hubschrauber der Militärbasis von Gando auf Gran Canaria, ist vorgestern Abend bei einem Übungsflug gut 37 Seemeilen vor der Ostküste von Gran Canaria ins Meer gestürzt und

Wasservoräte schwinden

(Teneriffa) Wie fast jedes Jahr weisen die Staubecken auf Teneriffa auch diesen Sommer wieder zu wenig Wasser auf. Lediglich 21% der Gesamtkapazität stehen zur Zeit zur Verfügung. In Buen Paso (Icod

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar