Pueblo Chico in Puerto de la Cruz geschlossen

Die erste Miniaturstadt auf den Kanaren, in Puerto de la Cruz gelegen, hat seine Türen nach 13 Jahren geschlossen. Aufgrund der rückläufigen Besucherzahlen musste diese Entscheidung laut Betreiber getroffen werden. Das Pueblo Chico gehörte zu einer der wenigen Attraktionen im Norden Teneriffas und wurde 2002 eröffnet, die Errichtung der Anlage auf 200.00qm² kostetet rund 6 Millionen Euro.

Previous Kiessling droht mit Aus auf Cran Canaria
Next Hard Rock Cafe plant Hotel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Preiserhöhung im Schatten der Mehrwertsteuererhöhung

[AL-red].Offensichtlich wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer (IVA) auf dem Festland dazu genutzt, die Preise für einige Produkte anzuheben. Allerdings fällt das natürlich auf den Kanarischen Inseln auf, da die IGIC

Abenteuerspielplatz in La Orotava

[ede-sx].Der schon seit 2006 geplante Freizeitpark im Gebiet der Area recreativa La Caldera, oberhalb von Aguamansa im Municipio La Orotava, scheint nun doch realisiert zu werden. Im Moment liegen die

2-järiges Mädchen in Chimiche stirbt durch umfallendes Tor

Ein 2-jähriges Mädchen aus Chimiche bei Granadilla erlitt gestern Mittag tödliche Kopfverletzungen, als sie von einem umfallenden Tor getroffen wurde. Geegn 11:45 ging ein Notruf bei der 112 ein, dass

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar