Pueblo Chico in Puerto de la Cruz geschlossen

Die erste Miniaturstadt auf den Kanaren, in Puerto de la Cruz gelegen, hat seine Türen nach 13 Jahren geschlossen. Aufgrund der rückläufigen Besucherzahlen musste diese Entscheidung laut Betreiber getroffen werden. Das Pueblo Chico gehörte zu einer der wenigen Attraktionen im Norden Teneriffas und wurde 2002 eröffnet, die Errichtung der Anlage auf 200.00qm² kostetet rund 6 Millionen Euro.

Previous Kiessling droht mit Aus auf Cran Canaria
Next Hard Rock Cafe plant Hotel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Neuregelung für Masca Schlucht geplant

Die Masca Schlucht gehört zu den beliebtesten aber auch gefährlichsten Wanderrouten auf Teneriffa. Tausende Besucher erklimmen jedes Jahr diese Route, machen aber auch immer wieder Rettungseinsätze notwendig. Eine Millionen Besucher

Neues Callcenter der Telefónica auf den Kanaren

Ab Dezember landen Hotline-Anrufe bei der Telefonica nicht mehr, wie jetzt teilweise üblich, in Südamerika, sondern werden nun von einem neuen Büro auf Gran Canaria betreut.Telefónica ist gerade dabei, 400

Strand in Playa San Juan gesperrt

Die Policia Local hat auf Anweisung des Ayuntamientos von Guia de Isora den Playa Chica-Strand in Playa San Juan abgesperrt, nachdem auf dem Wasser allem Anschein nach Diesel-Flecken aufgetaucht sind

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar