Prozessbeginn im Fall Parkaus Las Teresitas

Heute beginnt der erste Prozesstag im sogenannten “Caso Mamotreto”, der Bauruine des geplanten Parkhauses von Las Teresitas. Das Parkhaus war damals Inhalt des Projekts des französischen Architekten Dominique Perrault im Rahmen des “Stadtstrands” von Santa Cruz. Angeklagt und von der Staatsanwaltschaft gerne im Gefängnis gesehen, sind vier der sieben ehemaligen Ratsherren von Santa Cruz, Manuel Parejo, Norberto Plasencia, José Domínguez und Luz Reverón. Ihnen werden gleich drei Vergehen vorgeworfen, keine Prüfung des Projekts auf seine Legalität, Änderungen des Plans und die Genehmigung des Baubeginns.

Die Staatsanwaltschaft stellte fest, dass 2004 Manuel Parejo, Jose Dominguez und Norberto Plasencia damit begonnen hatten, das Parkhaus in das Projekt des Architekten zu integrieren, obwohl absolut klar war, dass dieses Parkhaus im Rahmen des städtischen Bebauungsplans niemals genehmigt werden würde. Auch die anderen Beschuldigten hätten sich über Vorschriften wie Umweltgutachten usw. hinweg gesetzt und das Bauvorhaben befürwortet, obwohl sie wussten, dass es keinerlei Genehmigungen hatte. Im Dezember 2004 wurde das Projekt mit Kosten von 21 Millionen Euro genehmigt und in Angriff genommen, ohne jegliche Planung und 300.000 Euro ausgegeben.Später im Jahr 2007 wurde der Plan geändert, um neben den geplanten Geschäftslokalen mehr Platz für Parkplätze zu schaffen. Dies wurde dann vom Obersten Gerichtshof abgewiesen und der ganze Plan des Stadtstrands als nicht realisierbar verboten.Trotz des Urteils wurde dann vom neu ernannten Ratsherrn Luz Reveron der Plan genehmigt und mit den Bauarbeiten begonnen.Ein Jahr darauf wurde das Projekt dann endgültig zu Grabe getragen. Für Manuel Parejo, José Domínguez und Norberto Plasencia hat der Staatsanwalt ein Jahr Gefängnis beantragt und außerdem die Maßnahme, dass sie sieben Jahre lang kein öffentliches Amt mehr bekleiden dürfen. Außerdem Geldstrafen von 6500 Euro für jeden. Für Maria Loreto Ariz fordert die Staatsanwaltschaft die gleiche Geldstrafe, jedoch drei Jahre Gefängnisstrafe. Für Candelaria Benitez und Epifanio Gomez zwei Jahre Gefängnis und für Luz Reveron ebenfalls zwei Jahre Gefängnis. (DDA 18/11/2013)

Previous Hund als Lebensretter
Next LTE auf Teneriffa

Das könnte Ihnen auch gefallen

Der Sumpf der Familie Reveron in Arona

Die Staatsanwaltschaft untersucht die Erteilung der Baugenehmigung des ehemaligen Bürgermeisters von Arona, Jose Alberto Gonzalez Reveron, welche dieser einem Familienangehörigen erteilt hatte zur Errichtung eines Pferdestalls in Buzanada. Dieser “Stall” nahm dann

Badeverbot an der Playa Tabaiba II

[ede–sx] Der Bürgermeister von El Rosario hat für den linken Bereich des Strandes von Playa Tabaiba II ein Badeverbot verhängt, weil dort allem Anschein nach durch überlaufende Sickergruben und andere

Verfahren gegen PP-Kandidaten eröffnet

Das Cabildo Tenerife hat ein Auskunfts-Verfahren gegen den Kandidaten für den Senat der Partido Popular (PP), Antonio Alarcó, eröffnet. Nach einer Analyse durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCopers wegen Unregelmäßigkeiten bei der

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar