Prozess gegen Mutter, die ihre Kinder 11 Jahre eingesperrt hat

In Las Palmas begann am 16. Mai die mündliche Verhandlung gegen Macarena-Q., eine Bewohnerin des Stadtviertels von San Cristobal, der vorgeworfen wird, ihre Kinder, geboren 2000 und 2002 ganze 11 Jahre in der Wohnung eingesperrt zu haben, aus Angst, dass sie ihr weggenommen werden könnten. Die Kinder erhielten weder medizinische Betreuung noch Schulunterricht. Der Staatsanwalt des Juzgado No. 3 hat für die Mutter eine Haftstrafe von drei Jahren beantragt. Mit angeklagt sind auch der (wahrscheinliche) Vater der Kinder sowie dessen Vater und Schwester, die durch ihr Verhalten diese Situation erst ermöglicht haben. Laut Staatsanwaltschaft wiesen die Kinder bei ihrer Rettung starke Defizite im Sozialverhalten auf, konnten kaum alleine Essen und waren sehr unsicher.Das Mädchen hatte außerdem starken Kariesbefall der Zähne, der Junge Schwierigkeiten mit der Sprache. Außer der Haftstrafe fordert die Staatsanwaltschaft ein Verbot von 10 Jahren, in denen die Eltern keine Elternrechte ausüben dürfen. (C7 17/04/14)

Previous Neue Initiative für Onlinehandel auf den Kanaren
Next 15 Jahre Gefängnis wegen sexuellen Missbrauchs

Das könnte Ihnen auch gefallen

Neuer Brand in Los Realejos

[red] Seit heute morgen 5:00 Uhr gibt es einen neuen Brand in einem Waldbereich oberhalb von Los Realejos. Dort gibt es zwei Brandherde im Kiefern- und Niederwald. Andere Quellen sprechen

Vorläufig kein Streik bei Armas

Die Geschäftsführung von Armas hat mitgeteilt das es vorerst keinen Streik, wie gestern berichtet, des Personals geben wird und somit keine Unannehmlichkeiten für Passagiere auftreten. Vereinbarung mit der Gewerkschaft Inzwischen habe man

Preiserhöhung bei Kraftstoffen

Mit der vor einigen Tagen vollzogenen Erhöhung der Kraftstoffpreise durch die Regierung (mittels Erhöhung der Steuer auf gut 1 Cent) werden ungefähr 5 Millionen Euro in die Kassen der Regierung

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    April 20, 11:48 Reply

    Zitat:

    Außer der Haftstrafe fordert die Staatsanwaltschaft ein Verbot von 10 Jahren, in denen die Eltern keine Elternrechte ausüben dürfen. (C7 17/04/14)

    Die werden auch nach 10 Jahren nicht besser.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar