Prozess gegen Mutter, die ihre Kinder 11 Jahre eingesperrt hat

In Las Palmas begann am 16. Mai die mündliche Verhandlung gegen Macarena-Q., eine Bewohnerin des Stadtviertels von San Cristobal, der vorgeworfen wird, ihre Kinder, geboren 2000 und 2002 ganze 11 Jahre in der Wohnung eingesperrt zu haben, aus Angst, dass sie ihr weggenommen werden könnten. Die Kinder erhielten weder medizinische Betreuung noch Schulunterricht. Der Staatsanwalt des Juzgado No. 3 hat für die Mutter eine Haftstrafe von drei Jahren beantragt. Mit angeklagt sind auch der (wahrscheinliche) Vater der Kinder sowie dessen Vater und Schwester, die durch ihr Verhalten diese Situation erst ermöglicht haben. Laut Staatsanwaltschaft wiesen die Kinder bei ihrer Rettung starke Defizite im Sozialverhalten auf, konnten kaum alleine Essen und waren sehr unsicher.Das Mädchen hatte außerdem starken Kariesbefall der Zähne, der Junge Schwierigkeiten mit der Sprache. Außer der Haftstrafe fordert die Staatsanwaltschaft ein Verbot von 10 Jahren, in denen die Eltern keine Elternrechte ausüben dürfen. (C7 17/04/14)

Previous Neue Initiative für Onlinehandel auf den Kanaren
Next 15 Jahre Gefängnis wegen sexuellen Missbrauchs

Das könnte Ihnen auch gefallen

Regierung „opfert“ Autobahnring für die Via Litoral.

[ede–sx] Das Cabildo von Teneriffa will das im Haushaltsplan 2013 vorgesehene Geld in Höhe von 17 Millionen Euro in die Fertigstellung des Via Litoral in Santa Cruz verwenden. Damit wird die

Brutaler Überfall auf Juweliergeschäft in San Isidro

2 Männer haben gestern ein Juweliergeschäft in San Isidro überfallen. Gegen Mittag stürmten beiden maskiert den Laden auf der Avenida Santa Cruz. Als die Besitzerin sich weigerte, ihnen den Schmuck

PP Canarias stellt neue Fraktion in Madrid vor

Noch nie habe die kanarische PP soviele Abgeordnete im spanischen Nationalparlament gehabt, freut sich der kanarische PP-Chef José Manuel Soria. Die insgesamt 17 kanarischen PP-Delegierten wurden heute vor dem Kongress

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    April 20, 11:48 Reply

    Zitat:

    Außer der Haftstrafe fordert die Staatsanwaltschaft ein Verbot von 10 Jahren, in denen die Eltern keine Elternrechte ausüben dürfen. (C7 17/04/14)

    Die werden auch nach 10 Jahren nicht besser.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar