Öl vor Fuerteventura gefunden

Im gleichen Becken, in dem auch die REPSOL in diesem Jahr mit Probebohrungen beginnen will, hat die englische Firma Tullow OIL PLC, die dort schon seit längerer Zeit Probebohrungen durchführt, Öl und Gasvorkommen entdeckt. Das Becken liegt gut 1000 Meilen vor Fuerteventura vor der Küste von Mauretanien, gleich daneben wurde schon im sogenannten Chiguetti-Becken Öl gefunden. Von daher ist anzunehmen, dass auch REPSOL auf Öl stoßen wird. Um an die Vorkommen zu gelangen, war eine Bohrung von insgesamt 5426m notwendig, 1200m Wassertiefe abgerechnet, Tullow bezeichnete diese Leistung als ein Meilenstein für das Unternehmen. Die Bohrungen fanden von einem Schiff aus statt, Floating Production Storage and Offloading FPSO genannt. Alles verlief laut Angaben der Firma reibungslos. Die gleiche Technik will auch REPSOL anwenden. Auch REPSOL hofft auf Vorkommen sowohl von Gas als auch von Öl, will aber aus Sicherheitsgründen nicht tiefer als 3500m bohren, auch zur Sicherheit ihrer Mitarbeiter vor Ort. Die nun gefundene Gas/ Öllagerstätte hat eine Dicke von gut 30m Vor Ghana fördert die Firma Kosmos in vergleichbaren Lagerstätten täglich 150000 Barrel Öl. (DIA 15/02/14)

Previous Presa Canaria schönster Hund von Spanien
Next Schnelles Internet fuer Alle

Das könnte Ihnen auch gefallen

Bald 126000 neue Arbeitsplätze?

Der Regierungspräsident der Kanaren, Paulino Rivero, sieht im Tourismus noch immer die tragende Säule der kanarischen Wirtschaft. Der Bausektor liege darnieder, mit etwa 30.000 unverkauften Wohnungen am Markt. Den Tourismus

Los Silos: Wasserknappheit für die Bewohner von Los Erjos

Der Verwendung von Trinkwasser für das Bewässern von Gärten hat in Los Erjos bei Los Silos zu einer eingeschränkten Trinkwasserversorgung und sogar zu zeitweiser Einstellung der Wasserversorgung geführt.Am Montag wurde

Puerto de la Cruz: Skandal bei der Fiesta del Carmen

Die Fiesta Embarcación de Virgen del Carmen vom Dienstag dieser Woche in Puerto de La Cruz hatte ihren Skandal. Der Umhang der Figur der Schutzpatronin wurde von einigen Vandalen zerrissen.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar