Oberster Gerichtshof bestätigt Urteile gegen Drogenmafia

Der Oberste Gerichtshof der Kanaren hat einen Einspruch von 17 Drogendealern abgewiesen, die zusammen mit drei weiteren Verurteilten im Februar des vergangenen Jahres vom Gericht in Santa Cruz zu insgesamt 140 Jahren Gefängnis verurteilt worden waren. Damit wird auch die langwierige Polizeiarbeit zu Zerschlagung des größten Dealer-Rings in den letzten Jahrzehnten auf Teneriffa gewürdigt. Ein Stolperstein für einen der Angeklagten, “Mike el Aleman” genannt, war eine Anzeige von ihm selbst, bei der er seine eigene Mobilnummer angab, die Überprüfung dieser Nummer und der Anrufe führte schließlich zur Verhaftung der Drogenhändler, die in großem Umfang Kokain aus Kolumbien nach Teneriffa einführten und dann weiter nach Italien und in andere europäische Länder verteilte.

Weitere Verhaftete waren ein Italiener und mehrere Rumänen, die extra für die Transporte nach Teneriffa einreisten.Auch zwei andere deutsche Landsleute, Lute und Rico genannt, waren an der Verteilung der Drogen beteiligt. Laut Zeugenaussagen hatte der Deutsche außerdem Kontakte zu John Palmer, einer der “schillerndsten” Figuren des organisierten Verbrechens hier auf Teneriffa. Der Umsatz von Kokains betrug gut 100kg pro Monat, auch der Vertrieb von Ecstasy ging auf das Konto des Klans.Auch Verstrickungen mit der Italienischen Mafia wurde der Organisation nachgewiesen. Zur Tarnung betrieb die Gruppe mehrere Bars und Restaurants in Puerto de La Cruz, Los Realejos und Santa Cruz, bei der dann auch Familienangehörige der Dealer tatkräftig an der Verteilung der Drogen mitwirkten, was auch nicht aufhörte, als einige Mitglieder 2007 vorläufig festgenommen wurden. Auf das Konto der Bande geht auch ein bewaffneter Einbruch in eine Wohnung. (DDA 20/04/14)

Previous Versunkener Helikopter lokalisiert
Next Onkel Riveros Märchenstunde

Das könnte Ihnen auch gefallen

IBERIA befürchtet komplettes Aus

In einem Kundenbrief hat der Chef von IBERIA davor gewarnt, dass die von den Gewerkschaften ausgerufenen Arbeitsniederlegungen der Bediensteten langfristig zu einem kompletten Verschwinden der Fluggesellschaft führen könnte. Höchste Priorität

Vermutlicher Naturfrevler gefasst

[dda–red] Die Forstaufsicht hat einen 35-jährigen Mann gefasst, der den Kofferraum seines Autos mit Jungpflanzen aus dem Anagagebiet voll geladen hatte. Der als W.P. genannte Deutsche hatte 70 verschiedene, geschützte, teilweise endemische

Gastro-Messe und „Ruta de la Tapa“ in Adeje

Am morgigen Samstag beginnt um 18 Uhr auf der Plaza de España in Adeje die Gastro-Messe „Especial Degusta.me“. Diese Messe, die sich unter anderem das Ziel gesetzt hat, 2.000 Tapas

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar