Nord-Autobahn von Teneriffa soll entlastet werden

46600 1447439204 1000051 - nachrichten - Nord-Autobahn von Teneriffa soll entlastet werdenDas Cabildo von Teneriffa bereitet in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Institutionen der Insel ein Maßnahmepaket mit ungefähren Kosten von 10 Millionen Euro vor, um die TF-5 an ihrem Zugang zur Inselhauptstadt zu entlasten.

Wie der Präsident des Cabildo, Carlos Alonso, auf einer Pressekonferenz mitteilte, würden allein sieben Millionen aus den Rücklagen des Cabildo für Infrastruktur investiert, und man habe darüber hinaus bereits fast drei Millionen verbraucht für die Anbindungen von Las Chumberas und Lora y Tamayo.Lora y Tamayo, was schon abgeschlossen ist, habe die Zufahrt der Autos von der Vía Ronda und der Autobahn TF-2 verbessert. Im nächsten Jahr sei es sehr wichtig, die Anbindung von Las Chumberas zu realisieren, wozu die Ausschreibung des Projektes bereits ausgearbeitet worden sei.Im Bereich der Padre Anchieta solle eine „Busspur“ eine direkte Verbindung von der TF-5 zum zentralen Busbahnhof schaffen, mit einem Budget von mehr als einer Million Euros, und eine andere von der Straße nach La Esperanza für 938.624 Euros. So solle das Projekt im kommenden Jahr ausgearbeitet und ausgeschrieben werden.Darüber hinaus solle eine weitere Verknüpfung von der Straße nach La Esperanza und der TF-5 erstellt werden, sodass die Autos nicht durch den Kreisverkehr müssten, und ein Projekt soll umgesetzt werden, um den Fußgängerverkehr sicherer im Kreisverkehr zu machen. Noch weitere Projekte wurden benannt. Dem Präsidenten zufolge sollen die Projekte ausgearbeitet und bis Ende 2016 oder im Jahr 2017 realisiert werden.

Quelle: Kanarenexpress

Previous Wetterprognose für Sonntag 14.11.2015
Next Mord an junger Studentin erschüttert Las Palmas de Gran Canaria

Das könnte Ihnen auch gefallen

Spanische Immigration nach Deutschland in acht Jahren um 206% gestiegen

Die Immigration von Spaniern nach Deutschland ist in den Jahren 2004 bis 2012 um 206,6% angestiegen, 2012 wanderten demnach 23345 Spanier nach Deutschland aus. Insgesamt lebten 2012 120231 Spanier in

Menschenhändler-Ring aufgeflogen

[dda–sx] Auf Teneriffa, Valencia, Alicante, Madrid und Zaragoza wurden 39 Chinesen festgenommen, die des Drogenhandels, der Geldwäscherei und des Menschenhandels beschuldigt werden. Nach

Alarmierender Rückgang der Studenten

Die Universität von Las Palmas hat Zahlen veröffentlicht, nach denen im neuen Studienjahr mit 50% Studienabbrechern zu rechnen ist. Der hauptsächliche Grund ist die Reduzierung der “BAföG” (Becas), die höheren

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar