Neuregelung für Masca Schlucht geplant

Die Masca Schlucht gehört zu den beliebtesten aber auch gefährlichsten Wanderrouten auf Teneriffa. Tausende Besucher erklimmen jedes Jahr diese Route, machen aber auch immer wieder Rettungseinsätze notwendig.

Eine Millionen Besucher jährlich

Ca. eine Millionen Besucher kann das Dorf Masca im Jahr verzeichnen, von denen die Restaurants und Geschäfte vor Ort teils prächtig leben können. Jedoch gibt es eine Mehrheit der Anwohner welche unter diesem Massentourismus leiden. Die Inselverwaltung hat nun errechnen lassen, das von den ca. eine Millionen Besuchern im Jahr, ca. 100.000 durch die Masca Schlucht wandern und sich sich mit der zuständigen Stadtverwaltung für Masca einig das man das Dorf im Teno Gebirge zu sehr belaste.

Begrenzung der Besucher geplant

Aufgrund dessen soll der Zugang zur Masca Schlucht auf 255 Besucher pro Tag begrenzt werden, zudem soll der Zugang nur noch zwischen 9 Uhr morgens und 14 Uhr erlaubt sein. Man hofft so die komplizierten und schwierigen Rettungseinsätze reduzieren zu können.  An den Eingängen der Schlucht sollen darüber hinaus Kontrollen errichtet werden, welche dann z.B. auch darauf achten das entsprechende Kleidung vorhanden ist.

Previous Rabatt für Residenten ab 2018
Next Food-Trucks für Teresitas Strand

Das könnte Ihnen auch gefallen

Teneriffa: Verlängerte Öffnungzeiten für Palmenpark in Santa Cruz

Der Palmenpark von Santa Cruz hat gut “eingeschlagen” bei den Besuchern, so waren es allein in den letzten 2 Wochen gut 2400 Gäste, die sich den Park näher anschauen wollten.40%

Hahnenkämpfe in Güimar verboten

Trotz heftiger Proteste der Anwohner und Jäger hat die Bürgermeisterin von Güimar gestern offiziell die Hahnenkämpfe in der Gemeinde Güimar verboten. Kampfplatz von der lokalen Polizei gesperrt Im Zuge dessen wurde auch der Kampfplatz

Preiserhöhung bei Kraftstoffen

Mit der vor einigen Tagen vollzogenen Erhöhung der Kraftstoffpreise durch die Regierung (mittels Erhöhung der Steuer auf gut 1 Cent) werden ungefähr 5 Millionen Euro in die Kassen der Regierung

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar