Neue Initiative für Onlinehandel auf den Kanaren

Der E-Commerce hinkt auf den Kanaren weit hinter dem von Festlandspanien hinterher.Bedingt durch vielerlei Faktoren wie Zoll und Administration heisst es oftmals “kein Versand auf /von den Kanaren” und man schließt einen Riesenmarkt potentieller Kunden aus. SEUR Canarias (Grupo Valora) und 2mcgroup haben daher einen online-Marktplatz namens www.xopit.com ins Leben gerufen, der mit dem bürokratischen Irrsinn aufräumen soll und die Abläufe vereinfacht. Der Verkäufer stellt seine Angebote auf die Webseite xopit (ohne sein Angebot auf der eigenen Webseite einschränken zu müssen) Dadurch entfällt die DAU Zollerklärung und auch die Pflicht, ein Standbein auf dem Festland haben zu müssen, auch fallen keine logistischen Herausforderungen an und auch keine Kosten für das Marketing, all das übernimmt der Marktplatz. Auch für den Käufer gibt es keine Überraschungen mehr, sondern klare Preise für den Versand, kein Jonglieren mit IGIC, AIE M, oder Sonderverfahren wegen Pflanzenschutz oder DUA (Zoll) Der neue virtuelle Marktplatz befindet sich noch im Aufbau, aber schon jetzt haben sich 10 Kanarische Unternehmen dort eingetragen, Tendenz steigend. (DDA 15/04/14)

Previous Todesopfer bei Messerstecherei in Playa Paraiso
Next Prozess gegen Mutter, die ihre Kinder 11 Jahre eingesperrt hat

Das könnte Ihnen auch gefallen

Grandioser Verkaufserfolg für die Winzer aus La Palma

Zum ersten Mal in ihrer jüngeren Geschichte ist es den Winzern auf La Palma gelungen, den gesamten Bestand ihrer Weine, gut 600.000 Flaschen, komplett zu verkaufen. Im Winzerverband von La

Suche nach verschwundenem Deutschen fortgesetzt

Die Suche nach dem Deutschen, der am vergangenen Sonntag beim Baden in der Bucht von Benijo im Anagagebirge spurlos verschwunden war, ist noch nicht erfolgreich gewesen. An der Suche beteiligen

200000 Euro für ein “Geister”-Fitness-Studio auf La Palma

Das im Jahr 2010 mit viel TamTam angekündigte “erstklassige” Fitness-Studio im Gebäudekomplex Miraflores, in das in der Zwischenzeit gut 200.000 Euro an öffentlichen Geldern investiert wurde, befindet sich immer noch

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. aurora
    April 17, 22:03 Reply

    [url=http://www.teneriffa-forum.net/forum/44-wohnen/103542-ceres-elektronische-digitale-unterschrift]eine elektronische Unterschrift wird man[/url]

    …meines unvollkommenen Wissens dafür brauchen, hörte ich.

    Ich hoffe sehr, dass dieses Projekt, das wohl so eine Art Pilotprojekt zu sein scheint, gelingt und es darüber hinaus bald generell UND auch in der Praxis eine vereinfachte Einfuhr von EU-Ware geben wird. Die Kanaren sind zolltechnisch EU-Ausland; und manchmal in diesem Zusammenhang gefühlt 100.000 km weit entfernt vom nächsten EU-Land 😉

    Wenn das tatsächlich auch in der Praxis gut gelingen wird, hätten wir hier auf den Kanaren echte Vorteile: Die günstige Mwst UND die Möglichkeit, auch als Bürger Waren direkt aus der EU kaufen zu können.

    Dann würde ich auch meine Meinung ändern, die bislang lautete, dass die Vorteile aus der geringen, hiesigen Mwst. die damit verbundenen Nachteile nicht kompensieren.

    claudia

  2. Tarajal
    April 18, 15:38 Reply

    Ich meine klar, soll das ein Pilotprojekt sein, aber soll sich das jetzt einzig auf die dort eingetragenen Firmen begrenzen und gilt das dann nur für hiesige Firmen oder auch für “Ausländer”?

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar