Nachbar von Saray war ihr Mörder

46599 1447432901 1000051 - nachrichten - Nachbar von Saray war ihr MörderNach zwei Wochen intensiver Suche nach dem Mörder der Studentin Saray aus La Palma ist der Täter endlich gefunden. Ihr Nachbar, der 18-jährige Alberto M. P., hat sie mit einem Axt ähnlichen Gegenstand aus der Werkzeugkiste seines Vaters getötet.

Die Kriminalpolizei von Las Palmas konnte das Verbrechen vom 27. Oktober inzwischen rekonstruieren. Saray war an diesem Tag zu Hause und wollte für ein Examen lernen. Alberto wohnte unter ihrer Wohnung und spielte laut ein Online-Kriegsspiel. Nachdem sie sich bei ihm beschwert hatte, gab es kurz eine Diskussion zwischen beiden. Wenig später klingelte er an ihrer Tür. Als sie öffnete, schlug der junge Mann mehrmals heftig mit einem Werkzeug auf sie ein und traf sie dabei tödlich am Kopf. Ihre Mitbewohnerin fand die Tote in einer Blutlache auf dem Boden. Sie eilte zu eben diesem Nachbarn, um ihn um Hilfe zu bitten. Der 18-Jährige ließ sich bis dahin nichts anmerken. Nach einer DNA-Probe, die ihn als Täter identifizierte, wurde er am vergangenen Mittwoch festgenommen und gestand daraufhin die Tat. Er gab zu, die 26-jährige Studentin getötet zu haben, nachdem er das Online-Computerspiel verloren hatte. Er sitzt jetzt im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess.

Quelle: Kanarenexpress

Previous Wetterprognose für Sonntag 14.11.2015
Next Mord an junger Studentin erschüttert Las Palmas de Gran Canaria

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schließung des “Anillo insular” wegen Finanznot ungewiss

[ede-red].Fehlende Finanzierung lassen die Fertigstellung des Anillo insular (Autobahnring Teneriffa) im Bereich zwischen El Tanque und Los Erjos fragwürdig werden. Der vorgesehene 6,5km lange Tunnel würde 460 Millionen Euro

10 Jahre nach den Terroranschlägen von Madrid

Heute vor 10 Jahren gab es den schwersten terroristischen Anschlag aller Zeiten in Spanien. Eine Gruppe von Jihadisten, die meisten von ihnen Marokkaner, ließen in mehreren Pendlerzügen im Bahnhof von

Weniger Weihnachtseinkäufe durch Sparmaßnahmen

Die nicht bezahlten „Extras“ der öffentlichen Angestellten, die für gewöhnlich zielstrebig für Weihnachtseinkäufe eingeplant werden, wirken sich in diesem Jahr laut Auskunft des Einzelhandelsverbandes extrem negativ auf die Umsätze aus.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar