Möglicher Fall von Ebola

(Santa Cruz de Tenerife) Die Regierung der Kanarischen Inseln hat heute das Protokoll für Verdachtsfälle von Ebola aktiviert. Damit ist die Möglichkeit geschaffen, Patienten mit möglicher Ebola Erkrankung aufzunehmen.

Hintergrund ist ein aus Sierra Leone zurückgekehrter Urlauber, welcher seit seiner Rückkehr am 12 Oktober über Fieber in Höhe von ca. 37,7 Grad leidet. Der Mann wurde von der Urgencias Canario (SUC) in das Candelaria Hospital überführt und dort in einer Isolierstation untersucht.

Die entnommen Proben werden innerhalb von 24 Stunden in Madrid ausgewertet, so das frühstens morgen mit genaueren Ergebnissen zu rechnen ist. Die Inselregierung ruft alle Anwohner zur Besonnenheit und Ruhe auf, Mitarbeiter seien für die Behandlung solcher Fälle ausgebildet.

Previous Marcos Brito verstorben
Next Kanaren beliebtestes Urlaubsziel 2013

Das könnte Ihnen auch gefallen

Idoc de los Vinos: Facharztzentrum im Krankenhaus in Buen Paso offen

Im öffentlichen Krankenhaus in Buen Paso, Municipio Icod de los Vinos, hat ab sofort zumindest schon das Facharzt-Zentrum geöffnet.Die Fachärzte, die bisher im Centro de Salud in Icod untergebracht waren,

Caja Canarias bestreitet Fehlbuchungen

Die Caja Canarias, die inzwischen Bestandteil der Bankia wurde, bestreitet vehement, dass es in den Jahren 2008 bis 2010 Unregelmäßigkeiten in den ausgewiesenen Bilanzzahlen gegeben hätte. Als Beleg liefert die

Sechs Monate ohne Zigaretten gleich 570 Euro Ersparnis.

Die Verbraucherschutzorganisation OCU hat eine Rechnung zusammengestellt, wie viel Geld man mit dem Beenden des Rauchens einsparen kann. So sind bei 15 Zigaretten pro Tag, dem Durchschnittsverbrauch in Spanien, nach

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar