Abriss von Wochenendhäusern verhindert.

Mit der nun in Kraft getretenen Modifikation des Küstengesetzes (Ley de Costas) werden in ganz Spanien Tausende von Zweitwohnungen, Strandbuden oder Wochenendhäuser, die eigentlich viel zu nah an der Küstenlinie errichtet wurden, vor dem Abriss gerettet. Die Vizepräsidentin der Regierung, Soraya Sáenz de Santamaría rechnet mit einer Anzahl von 10000 Häusern und 3000 Buden, die meistens vor dem Inkrafttreten des Gesetzes 1988 erbaut wurden. Die Bauten sind somit für 75 Jahre vor einem Abriss geschützt. Die (demontierbaren) Strandbuden erhalten demnach eine Lizenz von 4 Jahren, welche vorher nur für ein Jahr erteilt wurde. {jcomments on}

Previous Wasserpreise könnten um 50% steigen.
Next Rache per Todesanzeige.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Januar 2013 der trockenste Monat seit 1995

Der vergangene Januar war mit 6-7 Litern/qm Niederschlag der trockenste Monatseit 1995. Gleichzeitig gab es eine um 1,5 Grad höhere Temperatur als gewöhnlich. Die Durchschnittstemperaturen lagen bei 15,5 Grad.

Barzahlungen beim Traffico

(Santa Cruz) Seit heute sind keine Bargeldzahlungen mehr bei den Trafico u.a. auf den Kanaren mehr möglich. Bei Zahlungen im Bereich Führerschein, Fahren und Sicherheit kann ab sofort nur noch per Überweisung,

Volltrunken im Auto erwischt

Die Polizei von La Laguna hat vergangene Nacht einen 37-jährigen Autofahrer angehalten, der aufgefallen war, weil er mit seinem Fahrzeug in Schlangenlinien fuhr und zudem die Scheinwerfer nicht eingeschaltet hatte.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar