Menschenhändler-Ring aufgeflogen

[ddasx] Auf Teneriffa, Valencia, Alicante, Madrid und Zaragoza wurden 39 Chinesen festgenommen, die des Drogenhandels, der Geldwäscherei und des Menschenhandels beschuldigt werden. Nach

einem Jahr polizeilicher Ermittlungsarbeit konnten 32 Frauen befreit werden, die zur Prostitution gezwungen worden waren. Die Frauen wurden mit gefälschten Visum-Dokumenten aus China gelockt, mit dem Versprechen, in Europa arbeiten zu können. Dort angekommen, wurde ihnen vorgerechnet, dass sie 14.000 Euro Schulden hätte, die sie „abarbeiten“ müssten. Die Prostituierten wurden auch dazu gezwungen, ihren Kunden Drogen zu verkaufen, Ice, Kin Ketamina, Kai Xin Guo, Mango (eine Mischung aus Ice und Koffein), Kokain oder Marihuana.  {jcomments on}

Previous Theatro Chico: Da ist der Wurm drin ...
Next Bürgermeisterin schoffiert Senioren

Das könnte Ihnen auch gefallen

Residentenrabatt demnächst ohne Certificado

Das Ministerio de Fomento prüft zur Zeit die Möglichkeit, in Zukunft den Residenten-Rabatt nicht mehr mit dem Certificado de Viaje (Gültigkeit 6 Monate) nachweisen zu müssen, sondern anhand der DNI,

IBERIA befürchtet komplettes Aus

In einem Kundenbrief hat der Chef von IBERIA davor gewarnt, dass die von den Gewerkschaften ausgerufenen Arbeitsniederlegungen der Bediensteten langfristig zu einem kompletten Verschwinden der Fluggesellschaft führen könnte. Höchste Priorität

1Kg Kokain auf Fuerteventura sichergestellt

Die Guardia Civil auf Fuerteventura hat am Flughafen eine Ausländerin festgenommen, die von Barcelona kommend, versuchte, 1049 Gramm Kokain einzuschmuggeln. Den Beamten war die Frau beim Kofferempfang verdächtig vorgekommen und

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar