Meningitis auf Fuerteventura

Ein 20 Monate alter Junge ist aufgrund eines massiven septischen Schocks auf Fuerteventura verstorben. Da das Gesundheitsministerium befürchtet, dass der Junge Meningitis hatte, wurden Vorsichtsmaßnahmen ergriffen wie die Untersuchung aller Kontaktpersonen. Der Junge war in einem Kindergarten in Morro Jable untergebracht, in dem gut 100 Kinder angemeldet sind.

Previous 2 Portugiesen vom Teide gerettet
Next Spanische Verbraucherorganisation testet Sonencreme

Das könnte Ihnen auch gefallen

Nationalpolizei sogar in Touristenzentren ohne Übersetzer

Die Polizeistationien in den Touristenhochburgen Playa de Las Americas und Puerto de la Cruz verfügen laut einer Information der Polizeigewerkschaft schon seit Jahresanfang über keinen einzigen Übersetzer, der den Urlaubern

Deutsche auf Fuerteventura niedergestochen

Eine 23-jährige Deutsche wurde gestern Abend auf der Promenade der Playa La Guirra nahe dem CC El Castillo in der Gemeinde Antigua niedergestochen. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus

Wahlbeteiligung auf den Kanaren gering

Die Wahlbeteiligung in der Autonomie Canarias betrug nur 45,95% (Stand 18:00 Uhr), das sind 4% weniger, als bei den Parlamentswahlen 2008. Der Rückgang bei der Wahlbeteiligung war in der Provinz

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    Juni 15, 20:28 Reply

    Das ist gar nicht schön. 🙁

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

Hinterlasse einen Kommentar