LTE auf Teneriffa

Noch vor Jahresende sollen auch Santa Cruz und Las Palmas von Telefonica mit LTE versorgt werden. Insgesamt sollen dann Spanienweit 67 Gemeinden versorgt werden, 50% der Bevölkerung, was ungefähr 20 Millionen Einwohner ausmacht.. Damit, so ein Sprecher von Telefonica, wurden in nur zwei Monaten 1500 Knotenpunkte errichtet. Von Oktober bis November wurden Alicante, Barcelona, Palma de Mallorca, Madrid, Sevilla, Málaga, Murcia, Valencia, Valladolid, Zaragoza, Cáceres, Cádiz und Badajoz an das 4G-Netz angeschlossen. Im Dezember wird dann die Installation von 440 Knoten vollendet sein, um weitere 16 Gemeinden mit dem schnellen mobilen Internet zu versorgen, unter anderem Almería, Córdoba, Granada, Huelva, Las Palmas de Gran Canaria, Bilbao, Santa Cruz de Tenerife, Jaén und Mérida.

 

Im ersten Drittel von 2014 sollen dann 39 weitere Gemeinden mit 70000 Einwohnern folgen, dann weitere 750 Knoten zu denen 2000 vorhandenen von 2013. Somit wird dann auch in A Coruña, Ferrol, Santiago de Compostela, Vitoria-Gasteiz, Avilés, Gijón, Oviedo, Burgos, Santander, Castellón, Girona, San Sebastián, Lleida, Lugo, Pontevedra, Vigo, León, Tarragona, Palencia, Salamanca, Logroño, Pamplona, Melilla, Ceuta und Orense eine Verbindung möglich sein. Telefonica arbeitet mit Alcatel-Lucent und Ericsson zusammen, um die Infrastruktur zu errichten. Als Frequenz werden 1800 MHz eingesetzt, bis dann auch auch durch digitale Teilung die Frequenz von 800 Mhz möglich ist. Somit sind dann Geschwindigkeiten von bis zu 75 Mbps beim Downstream möglich, 25 beim Upstream. Telefonica hat 2012 gut 1,7 Milliarden Euro in den Ausbau investiert, was 40% der Gesamtinvestition in diesem Sektor ausmacht. Telefonica ist damit der letzte der großen Anbieter, der sein eigenes Netz ausbaut.Vodafone war da ein wenig flotter, schon seit dem 29. Mai bieten sie LTE in Spanien an, in insgesamt 15 der großen Gemeinden. Orange bietet seit dem 8. Juli ein eigenes Netz in den 15 größten Städten an und hat damit sein Ziel für 2013 schon erreicht. (DIA 21/11/2013)

Previous Prozessbeginn im Fall Parkaus Las Teresitas
Next Neues Sicherheitsgesetz

Das könnte Ihnen auch gefallen

Erdbeben vor der Küste von El Sauzal

[red] In der Nacht zum Samstag, 18. August 2012, ereignete sich um 1h 50′ 51″ UTC, das ist 2:51h lokaler Zeit, ein Erdbeben der Magnitude 3,8 (Richterskala) etwa 10 km

Vorläufig kein Streik bei Armas

Die Geschäftsführung von Armas hat mitgeteilt das es vorerst keinen Streik, wie gestern berichtet, des Personals geben wird und somit keine Unannehmlichkeiten für Passagiere auftreten. Vereinbarung mit der Gewerkschaft Inzwischen habe man

La Palma: Frau bei Brandstiftung überrascht

[epe-red].Am vergangenen Samstag wurde eine Frau aus Villa de Maza, La Palma, auf frischer Tat ertappt, als sie im Gemeindegebiet von Breña Alta, ebenfalls La Palma, im

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar