Leere Radarmesspunkte auf Teneriffas Straßen

Drei der insgesamt sieben fest installierten Radarkontrollen auf dem Straßennetz von Teneriffa sind lediglich leere Gehäuse, da es auf Teneriffa lediglich 4 Messgeräte gibt.Dies gab nun die Guardia Civil bekannt. Die Geräte werden sozusagen “herumgereicht”, um mal die eine, mal die anderen Messstelle in Funktion treten zu lassen. Mit der Einrichtung einer festen Kontrolle auf der Via de Ronda kam zwar ein neues Radargerät dazu, aber dennoch reicht es nicht zur Bestückung aller Messpunkte. Laut der Guardia Civil sei auch keinesfalls eine Neuanschaffung geplant.Somit kann man als Autofahrer durchaus die Chance haben, dass man nicht geblitzt wird, auch wenn man den Messpunkt mit überhöhter Geschwindigkeit passiert, allerdings ist von außen nicht zu erkennen, welcher Kasten bestückt ist und welcher nicht.Russisches Roulette sozusagen. (DIA 17/10/13)

Previous Realisierung vom „Siam-Park Gran Canaria“ von öffentlichem Kanal abhängig
Next Themenpark in Güimar

Das könnte Ihnen auch gefallen

Christkindlmarkt an der Deutschen Schule Puerto de la Cruz

Am Freitag, dem 27. November lädt die Deutsche Schule Puerto de la Cruz wieder zu ihrem traditionellen Christkindlmarkt ein, der seit über 30 Jahren regelmäßig Ende November den Auftakt zur

Ehemaliger Bürgermeister von Valle Gran Rey muss Haftstrafe antreten

Der ehemalige Bürgermeister von Valle Gran Rey auf La Gomera, Ruyman Garcia, muss auf Anweisung des Gerichtes von Santa Cruz innerhalb von 10 Tagen seine Haftstrafe von 4 Jahren und

Korruption in Spanien gleich der in Botswana

In einem nun veröffentlichten Bericht der nichtstaatlichen Organisation Transparency International liegt Spanien in der Weltweiten Statistik der Korruption auf Platz 30 und teilt sich diesen Rang mit Botswana. Die „ehrlichsten“

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. peggy
    Oktober 21, 01:38 Reply

    da ich nichts vom Russisches Roulett halte, werde ich weiterhin überall vorschriftsmässig fahren. in 42 jahren bin ich in 2 blitzfallen geraten, das sollte reichen.

  2. andygutt
    Oktober 21, 10:14 Reply

    der beim flughafen denk ich ist immer ein warngeraet drinn???º ich kan mit ein radar warnprogramm herausfinden wo die kamera ist die meisten sind so oder so im norden spez die wo rumfahren so oder so halt ich mich meist heutzutage an die geswindikeit denk aber das die kamerameist am selben ort ist sonst were ich warsheinlich geblizt worden und ja das prog wo ich hab wirkt nicht mer und es soll nach der tafel hir wo ich wohne ein radar geben gibts aber nicht so viel ich weis deie rasen meist immer noch denk die wissen es ? sonst wurden die hir nicht so rasen

  3. samarimix
    Oktober 21, 11:14 Reply

    Warnprogramme für mobiles Radar haben nie eine Datenbank, die 100% aktuell die Messpunkte anzeigt, da ist immer ein Fehler von ein paar Stunden drin, wo die Jungs dann schon woanders stehen.
    Mit Radardroid getestet, stimmt nicht.

    Für feste Kontrollen gibt es ja in den Navis Optionen, sich davor warnen zu lassen, sehr praktisch vor allem in Gran Canaria, wo wirklich viele Feste Radarfallen sind.

    Mit dem Naviprogramm WAZE könnte dagegen auch die Warnung vor mobilen Fallen klappen, weil man da als Anwender direkt melden kann, “hier Kontrolle” und das SOROFT in die Karte übernommen wird, somit 100% aktuell.
    Leider klappt die eigentliche Navigation mit dem Programm hier auf den Kanaren noch nicht so gut, weil das noch viele weiße Stellen auf der Karte hat, außerhalb der Ballungsgebiete.

    Aber wenn man die Geschwindigkeit einhält, kann auch nix passieren,
    ich habe meinen Führerschein seit 1979 und noch [b]nie[/b] eine Verwarnung wegen zu schnellem Fahren bekommen.

Hinterlasse einen Kommentar