Kurtaxe auf Teneriffa gefordert

Der Präsident und Vorsitzende der Nationalistischen Partei NC, Roman Rodriguez, legte dem Parlament am Montag in Santa Cruz de Tenerife ein Gesetzentwurf vor, in den eine Kurtaxe auf der Insel eingeführt werden müsste. Demnach sollen alle Urlauber eines 5- und 4- Sternehotel 1.50 €, Apartmentanlagen 1.00 € und in ländlichen Unterkünften 0.50 € pro Tag und Person zahlen.

Es gäbe keine oder zu wenige Investitionen und Förderungen für die öffentliche Infrastruktur und Modernisierungen für den Tourismus, erläuterte Rodriguez. Er schätzt die Mehreinnahmen pro Jahr auf 84 Millionen, die vor allem für den Umweltschutz und der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Insel zur Verfügung gestellt werden könnte.

Rodríguez kam den Argumenten einiger Parlamentarier zuvor und erklärte, die Anhebung der Mehrwertsteuer habe den Tourismus nicht einbrechen lassen und eine Tourismus-Abgabe werde dies ebenso wenig. Roman Rodriguez erinnerte die Politiker daran, dass es in Europa, darunter Deutschland, Griechenland, Türkei und Spanien seit Jahren eine Kurtaxe gibt, und die Urlauber es gewohnt sind für die Nutzung öffentlicher Einrichtungen zu zahlen.

Die meisten Parlamentarier nahmen den vorgetragenen Gesetzesentwurf schmunzelnd entgegen und waren sich einig darüber, dass auf Teneriffa und allen anderen Kanarischen Inseln eine Kurtaxe, auch in Zukunft nicht erhoben wird.

Quelle: http://www.kanarenmarkt.de/2015/02/nationalisten-wollen-kurtaxe-auf-teneriffa-einfuehren/10075

Previous 230 Jahre Gefängnis wegen Kinderpornografie
Next Zehn Unfälle auf der TF 5 auf Teneriffa

Das könnte Ihnen auch gefallen

Radioaktivität von Fukushima kam bis nach Teneriffa

[ede–sx] Wissenschaftler der Universität von La Laguna (ULL), gemeinsam mit Kollegen zur Erforschung der Atmosphäre in Izana, haben nachgewiesen, dass radioaktive Teilchen aus dem durch den Tsunami

778.000 Euro für Mobilfunk im Gobierno de Canarias in 8 Monaten

[ede-sx].Die Kanarische Regierung hat im Jahr 2012 bis einschließlich August ein Mobilfunkvolumen im Wert von 778.626,76 Euro verursacht. Darin enthalten sind allerdings auch Anrufe von Arztzentren zur

Feuerschutzzonen auf Teneriffa

[ede-sx] In Anbetracht der nächsen Hitzewelle, die für die kommende Woche vom Wetteramt angekündigt ist, hat das Cabildo umfangreiche Feuerschutzzonen für Teneriffa festgelegt. Innerhalb dieser Zonen darf keine Aktivität stattfinden,

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Inselnirgendwo
    April 21, 23:24 Reply

    Da schließe ich mich mal den “meisten Parlamentariern” an ….. :-))

Hinterlasse einen Kommentar