Kampf der Polizisten

Die Polizisten von Güimar und Candelaria befinden sich in einer Art Revolte. Wegen Lohnkürzungen und verlängerter Arbeitszeiten haben in Güimar 21 der 26 Polizisten ihre Versetzung beantragt, hauptsächlich nach Santa Cruz. In Güimar sind nur noch 19 der vorgesehenen 45 Polizisten im Dienst. Die Situation verschärft sich noch mit der Entscheidung des Bürgermeistern, Leerstellen nicht neu zu besetzen. Auch gibt es Beschwerden bezüglich der Ausstattung, so sind ein Großteil der Fahrzeuge Baujahr 2003 oder noch älter. Die Coalicion Canarias hat schon die Befürchtung geäußert, dass durch die geringe Anzahl der Beamten die Sicherheit der Bewohner der Ortschaften nicht mehr gewährleistet werden könnte.  

Previous Goldaufkäufer vor dem Ruin
Next La Victoria bekommt Bahnhof

Das könnte Ihnen auch gefallen

„Mann über Bord“ auf Armas-Fähre

Auf der Volcán de Timanfaya, der Armas-Fähre, welche auf der Strecke Teneriffa-Gran Canaria eingesetzt wird, ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Person über Bord gestürzt. So zumindest die Behauptung einer Augenzeugin,

“Russeninvasion” auf dem Teide

In Zusammenarbeit mit einem russischen Reiseveranstalter, der Firma Discover Experience aus Los Realejos und dem Ayuntamiento von Granadilla bietet die Betreiberfirma der Seilbahn Exkursionen auf den Teide für russische Touristen an. Wöchentlich werden

Verbot der Trinkwassernutzung in Puerto ab sofort aufgehoben

Das Gesundheitsamt von Puerto de La Cruz hat mit sofortiger Wirkung die Nutzung des Trinkwassers in den von der Wassertrübung betroffenen Stadtteilen La Vera, Las Dehesas, Las Águilas, Las Arenas,

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar