Infoschilder an den Autobahnabfahrten

Die neu montierten Infoschilder an den Autobahnabfahrten und Landstraßen, die über Sehenswürdigkeiten in den betreffenden Orten informieren sollten, werden nun wieder teilweise demontiert, da sie “irreführend” und  die Autofahrer zu sehr ablenken könnten. Betroffen davon sind vor allem die sogenannten Vistarama-Schilder, die eine größere Ansicht der Sehenswürdigkeiten bilden. Die insgesamt 643 Schilder, die das Cabildo von Teneriffa in Auftrag gegeben hat, kosteten fast eine Millionen Euro. Die meisten davon wurden in Süden der Insel aufgestellt. Die beanstandeten Schilder sollen wohl überarbeitet und dann wieder montiert werden. 

Previous 1/3 der Canarios von Hautkrebs bedroht
Next Drogen mit Falschgeld bezahlt

Das könnte Ihnen auch gefallen

Gut 50% der Fahrzeuge der Guardia Civil nicht einsatzfähig

in einer Mitteilung der Guardia Civil wurde heute bekanntgegeben, dass ihre Fahrzeugflotte zur Hälfte nicht einsatzfähig sei und sich die Fahrzeuge in der Werkstatt befinden. Vor allem im Süden von

Virtuelle Fahrkarte bei der Tranvia

Der Betreiber der Tranvia von Santa Cruz hat ein neues Bezahlsystem bekanntgegeben, mit dem man mittels Smartphone, einer App und dem Scannen eines QR-Codes die Fahrkarte ersetzt. Zur Zeit befindet

Vermisster Ausflügler aufgefunden

[dda–sx] Der 54 Jahre alte Jesus Dominguez Gonzalez aus Adeje, der am 17. Oktober von einem Ausflug nicht  zurückkehrte, ist nun orientierungslos und dehydriert am Strand von El Socorro von der

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Luther II
    Mai 17, 23:39 Reply

    Hallo,

    in Deutschland gibt es solche Schilder ja auch. Die sind einheitlich in brauner Schrift, durchaus auffällig, aber nicht mit Verkehrsschildern zu verwechseln.

    Grüße
    Lothar

  2. Tarajal
    Mai 18, 00:20 Reply

    Ich hab die wohl immer überguckt…

    Liebe Grüße Tarajal .-)

  3. Luther II
    Mai 18, 00:44 Reply

    Hallo,

    das wundert mich. Wenn ich demnächst nochmal für einige Zeit in D bin, um unseren Möbelabtransport zu organisieren, werde ich versuchen, daran zu denken, im Auto eine Kamera mitzunehmen. Dann fotografiere ich mal ein paar dieser Schilder.

    Wie lange bist du denn in D weg? Ich überlege gerade, ob es die schon vor zwanzig oder gar mehr Jahren gab. Müsste ich glatt mal bei der Autobahnverwaltung fragen.

    Grüße
    Lothar

    Nachtrag:

    Habe gerade mal gegooglet und kann mir wohl das eigene Fotografieren der Schilder ersparen:

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/schilder-an-der-autobahn-info-braun-weiss-a-431270.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Touristisches_Hinweisschild

    Es gibt sie also seit 1984. Sehenswürdigkeiten gibt es ja nicht überall. Aber Schilder, die auf den Namen des jeweils überquerten Flusses hinweisen (Spiegel-Artikel), gibt es ja selbst an winzigsten Flüsschen. Hauptsache, es führt eine Brücke drüber.

  4. Tarajal
    Mai 18, 01:47 Reply

    In Deutschland und in Spanien habe ich sie schon gesehen, aber hier habe ich – ehrlich gesagt – kaum darauf geachtet, weil ich auf jedes kleine Schlagloch und jede noch so kleine Bodenwelle achten muss wenn ich meinen Göga dabei habe.

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  5. Luther II
    Mai 18, 02:34 Reply

    Waas?

    Auf Schlaglöcher und Bodenwellen achten, anstatt auf die wunderschöne Landschaft, weil dein “Göga” dabei ist?

    Ich dachte bisher immer, das sollte eine Abkürzung für “GötterGatte” sein. Meinst du aber eigentlich “Größes-Öffentliches-Grantel-A……ch”?

    Irritierte Grüße
    Lothar

  6. samarimix
    Mai 18, 11:13 Reply

    Bei Euch da oben Hinter den Bergen, bei den Sieben Zwergen, gibt es auch auch nix, worauf man Touristen hinweisen sollte.
    Kein Festnetz, so gerade eben mal befestigte Straßen, Hunderudel, die verlaufene Wanderer auffressen.

    Da verirrt sich ja niemand hin, höchstens die entführten Jungfrauen, die da noch von den Guanchen geopfert werden.

  7. heiwak
    Mai 18, 13:13 Reply

    Es gibt noch Jungfrauen????? :ohmy:

  8. Tarajal
    Mai 18, 13:48 Reply

    @ samarimix, dass Du noch Jungfrau bis hätte ich nun wirklich nicht gedacht :woohoo: :blush:

    @ Lothar, nein mein Mann ist ein wahrer Schatz!

    Nur hatten wir vor einigen Jahren einen heftigen Autounfall wo er mit gebrochenen und ausgerenkten Halswirbeln und mehrfach gebrochenen Rippen davon kam.

    Kurven, Bodenwellen (wir nennen manche davon Genickbrecher) und Schlaglöcher sind deshalb immer noch kein Vegnügen für ihn und Strecken über 10 km werden deshalb auch nur extrem selten und nur wenn es gar nicht zu vermeiden ist gefahren. 🙂

    Liebe Grüße Tarajal 🙂 :side:

Hinterlasse einen Kommentar