Hund als Lebensretter

Mit einem Alter von 18 Monaten ist Ayax schon eine Lebensretterin. Das erzielt sie dadurch, dass die hübsche Labrador-Dame ihren 45 Jahre alten Besitzer mit Bellen auf eine Unterzuckerung aufmerksam macht. Erzielt wurde das durch hartes Training mit Yaiza Hernandez, einer professionellen Hundetrainerin. Was nach Science Fiction klinkt, ist schon seit Langem Realität, in den USA gibt es solche Hunde,
Medical Response Dogs (Diabetiker Warnhunde) genannt, schon seit über 30 Jahren.Aber auf den Kanaren ist Ayax laut der Trainerin die einzige Hündin mit diesen Fähigkeiten. Schon im Alter von zwei Monaten begann Ayax mit der Ausbildung, um bei seinem Besitzer Hypoglykämie zu erkennen. Das klappt aber nur beim Besitzer und nicht bei anderen Personen. Mit Schweiß-und Speichelproben wurde Ayax daraufhin konditioniert, Geruchsunterschiede festzustellen, die bei Hypoglykämie entstehen und dann dementsprechend den Besitzer zu warnen. Im Moment wird Ayax noch trainiert, auch dann anzuschlagen und zu bellen, wenn die Unterzuckerung in der Nacht auftritt. Anlässlich einer Demonstration in einer Schule auf Gran Canaria anlässlich des Welt-Diabetes-Tags zeigte Ayax nun ihr Können, indem sie beim Auspacken einer hermetisch verschlossenen Probe sofort aufmerksam wurde und anfing zu bellen. Ayax begleitet ihren Besitzer überall hin, zur Arbeit, auf Spaziergängen und nur im ersten Monat schlug sie 6x Alarm. (C7 17/11/13)

Previous Erste Rechnung für Rettungsmaßnahmen
Next Prozessbeginn im Fall Parkaus Las Teresitas

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Finanzierung des Martianez-Strand

(Puerto de la Cruz) Für die Neugestaltung des Martianez-Strand in Puerto de la Cruz sind scheinbar keine finanziellen Mittel vorhanden. Obwohl die Finanzierung von der spanischen Regierung im Mai mit einer

Luxushotel auf La Palma

[ede-sx].Das Hotel Hacienda de Abajo in Tazacorte (La Palma) hat nun seinen Betrieb aufgenommen. Das besondere an diesem Hotel ist die weltweit einmalige Ausstattung mit Gemälden, Wandverzierungen und

Großer Betrug mit Karten der Seguridad Social

Ausgelöst durch den Datenabgleich wegen der bevorstehenden Zuzahlung bei den Medikamenten, ist die Seguridad Social einem großen Betrug auf die Spur gekommen. Gut 150.000 Karten wurden weiterhin aktiv für die

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Pfote 9
    November 18, 10:48 Reply

    Ein guter Hund, der Ayax. Besser wäre natürlich das Herrchen achtet selbst darauf, damit eine Unterzuckerung garnicht erst stattfindet.

Hinterlasse einen Kommentar