Hotel Mencey nicht behindertengerecht

Das erst im letzten Jahr nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wiedereröffnete Luxushotel Mencey in Santa Cruz weist nach Ansicht der Behindertenorganisation Queremos Movernos immer noch eklatante Missstände in Bezug auf Barrierefreiheit auf. So müssten die Rollifahrer immer noch durch einen Seiteneingang ins Hotel fahren, durch die Eingangstür ist dies nicht möglich.

Außerdem sei der Bereich der Rezeption zu niedrig, um auch Rollstuhlfahrer bedient werden könnten. In den extra als Behindertengerecht ausgewiesenen Zimmern fehlten Haltegriffe, verstellbare Betten oder Hebeeinrichtungen, die Armaturen im Bad liegen in unerreichbarer Höhe.  Auf auf den weiträumigen Fluren fehlten Haltegriffe und Ruhezonen. In den Zimmern selbst stehen viel zu viele Möbel, so dass ein Rangieren mit dem Rollstuhl erschwert wird.

Der Chef der Hotels, Daniel Cañibano,beteuerte, dass sich die Situation seit dem Umbau wesentlich verbessert hätte, vor der 45 Millionen Euro teuren Renovierung hätten zum Beispiel Rollstuhlfahrer das Hotel mittels eines Lastenaufzugs und dem Weg durch die Küche betreten müssen. Er versprach aber, sich um nötige Adaptionen zu kümmern. Bei der Ausstattung der behindertengerechten Zimmer hätte die “Gesellschaft zur Förderung von Menschen mit Behinderungen” des Cabildos, Sinpromi, beratend zur Seite gestanden. {jcomments on}

Previous Weniger Weihnachtseinkäufe durch Sparmaßnahmen
Next Kupferdieb erneut verhaftet

Das könnte Ihnen auch gefallen

Mysteriöser Diebstah von Erde auf einer Finca

MNach der Erstattung einer Anzeige bei der Guardia Civil vom vergangenen Samstag, bei dem der Besitzer einer Finca bei El Rosario zu seinem Erstaunen feststellen musste, dass Unbekannte während seiner

Neue Fluggesellschaft für den Bereich Gran Canaria

Mit Canary Fly versucht nun ein Nachfolger der Islas Airways auf den Kanaren Fuß zu fassen, der Verbindungen zwischen GC, Fuerteventura und Lanzarote anbietet. Mit einer ATR 42 für 42

Pilot mit Leib und Seele

Der Iberia Pilot Ángel Aznárez hat zum wiederholten Mal die Flugaufsicht gebeten, seine Reiseroute geringfügig abändern zu dürfen, um seinen Passagieren interessante Details näher zu bringen, die gerade überflogen wurden. So

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar