Hohe Geldstrafe auf La Palma

Der Sportclub Mensajero wurde nun vom Ayuntamiento von Santa Cruz de La Palma mit einer Geldstrafe von 180.000 Euro belegt, weil er auf dem Gelände des Clubs gegen allen Widerstand der Anwohner eine “Terraza de Verano”  The Summer eröffnet hat, dessen zugelassene Kapazität von 150 Personen in mehreren Fällen um bis zu mehr als das 3-fache überschritten wurde. Außerdem wurden bei Kontrollen oft Minderjährige angetroffen, die sich nicht in solchen Lokalitäten aufhalten dürfen.

Auf Anordnung des Ayuntamientos wurde daraufhin die Terrasse polizeilich abgesperrt. Nun wurde die Strafe festgelegt, die einen der größten und etabliertesten Sportclubs der Insel betrifft. Ursprünglich hatte der Club das Gelände als Parkplatz nutzen wollen, stellte dann aber einen Antrag für eine Lizenz als Gastronomiebetrieb, die er dann an eine Firma verkaufte. Das Ayuntamiento erkannte aber den privaten Vertrag nicht an, sondern setzte sich nun mit eiserner Hand gegen den schon wiederholt wegen Verstößen bestraften Club durch. (DIA 23/01/2014)

Previous Alarmstufe ORANGE aufgrund von starken Wind
Next Ayuntamiento von Puerto reagiert auf Beschwerden

Das könnte Ihnen auch gefallen

6000 Canarios verlassen wegen Jobsuche die Inseln

In den vergangenen 3 Monaten haben über 6.000 Canarios die Inseln verlassen, um in anderen Provinzen oder im Ausland einen Job zu suchen. Demgegenüber steht der Zuzug von 5800 Einwanderern,

Russische Immobiliengeschäfte verzeichnen 50% mehr Umsatz

[dda-sx].Der Umsatz der russischen Immobiliengeschäfte hat in den letzten beiden Jahren um 50% zugenommen. Die Käuferschicht rekrutiere sich in erster Linie aus russischen

Kein BBQ mehr in Adeje

Das Ayuntamiento von Adeje hat mit sofortiger Wirkung das Wäschetrocknen auf (von öffentlichen Straßen einsehbaren) Balkonen und Terrassen in der Gemeinde verboten Das Verbot wird damit begründet, dass das Aufhängen

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. aurora
    Januar 24, 00:11 Reply

    Ach ja, diese “Multas” (Geldstrafen). Die gibt es hier an allen Ecken und Enden. Nur lösen Multas keine grundsätzlichen Angelegenheiten.

    Wenn ich das richtig lese, wurde eine Lizenz vergeben an den Sportclub. Ob Lizenzen nicht weiterverkauft werden dürfen, weiß ich nicht. Allerdings weiß ich, dass hier ständig an Lokalen “se traspasa” steht, was doch nichts anderes ist, als dass beabsichtigt ist, die Lizenz (meistens nebst Inventar) zu veräußern.

    In angesagten “Locations” tummeln sich doch immer mehr Menschen als erlaubt; auch junge Menschen (das ist heute nicht anders als damals – schnieeef 😉 – als wir noch jung, knackig und bisweilen minderjährig waren).

    Habe eher das Gefühl, dass die Anwohner genervt sind (was ich durchaus verstehen kann); und viel Aktionismus eine Problemlösung vortäuschen soll.

    Ist natürlich reine Vermutung/Spekulation meinerseits…

    claudia

Hinterlasse einen Kommentar