Hippies im Teno Alto

Eine Gruppe von Hippies bevölkert zur Zeit den Teno Alto, um dort Mondrituale zu zelebrieren. Die Personen, scheinbar alles Ausländer und gut 60-70 an der Zahl, will zum Unmut der Bewohner dort noch bis Januar ausharren, weil dann ihrer Meinung nach mit einer Sonnenfinsternis zu rechnen sei. Der Sprecher der Nachbarschaftsvereinigung gibt zu bedenken, dass die Anhänger der “Regenbogen-Familie” keine Genehmigung hätten, dort auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen, Viehweiden und in den Höhlen in der Nähe von Fuente Blanca zu campieren.Bei der letzten Sonnenfinsternis sei die Zahl der Hippies sogar auf über 200 angestiegen, so der Sprecher weiter. (DDA 22/12/13)

Previous Teide-Seilbahn ab Sonntag wieder in Betrieb
Next 11% weniger Einwohner in Puerto

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wetterprognose für Samstag 13.11.2015

Am Samstag ist es allgemein klar oder leicht bewölkt mit einer Reihe von mittleren Wolken. Auch Calima kann wieder auftreten. An den Küsten kommt der Wind aus Ost bis Nordost,

Frau beim Überqueren der Autobahn tödlich verletzt

Eine Frau erlitt heute Morgen tödliche Verletzungen, beim Versuch die TF-1 bei Candelaria zu überqueren. Sie wurde von mehreren Fahrzeugen überrollt, so dass aufgrund ihrer Verletzungen gar nicht festgestellt werden

Nach Tagen aus einem Barranco gerettet

In der vergangenen Nacht konnte ein 73-jähriger Mann aus einem Barranco gerettet werden, in den er offenbar bereits vor einigen Tagen gestürzt war … Nach einer Meldung des kanarischen Rettungsdienstes

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. aurora
    Dezember 23, 22:24 Reply

    Gibt es bei Euch noch so viele Hippies? Die sind bei uns schon längst im Ruhestand – und entweder durch Schmuckverkauf und Immobiliengeschäfte ziemlich bis schwer reich geworden, oder genießen ihren “Lebensabend” (wer hat eigentlich dieses bescheuerte Wort erfunden?) als Hartz-4-Aufstocker.

    Voll- und Neumond und sonstige “Erscheinungen” :woohoo: 😆 am Himmel locken doch eher Esoteriker, selbst ernannte Schamanen und sonstwen an, der gerade voll in der Selbstfindungsphase ist. Mit einem starken Überhang an Frauen; insbesondere an frisch geschiedenen.

    claudia

  2. samarimix
    Dezember 23, 22:50 Reply

    Das wäre dann eigentlich eher La Gomera, sieht man immer am Flughafen, wer wohin fährt.

    Jute statt Plastik Muttis mit Sandalen, wallenden Gewändern und festgezurrtem Kind um den Bauch = 100% La Gomera

    Auf zum Trommeln ins Valle Gran Rey

  3. samarimix
    Dezember 25, 11:37 Reply

    Die Karawane zieht weiter nach La Caleta und dann weiter nach Anaga

Hinterlasse einen Kommentar