Teneriffa: Granaten in den Cañadas gesprengt

Experten der Guardia Civil haben gestern Mittag in den Cañadas ein Artilleriegeschoss vom Kaliber 135mm kontrolliert zur Sprengung gebracht. Das Geschoss war am Samstag von Wanderern auf dem Wanderweg Portillo nach Arenas Negras entdeckt worden. Die Granate hatte eine Länge von gut 50cm und ein Gewicht von 25-30kg.Die Ladung betrug ca. 7kg Sprengstoff. Die Granate lag wohl schon sehr lange an Ort und Stelle und hätte im Falle einer Explosion etliche Personen töten können. Die Wanderer alarmieren die 112 und Beamte der Guardia Civil sperrten den Fundort der Granate weiträumig ab, bis Sprengstoffexperten der Tedax die Granate dann am darauffolgenden Morgen kontrolliert sprengten, da eine Entschärfung der Granate aufgrund des schlechten Zustandes und starkem Rostbefall zu gefährlich erschien. Das Geschoss selbst stammt anscheinend von dem militärischen Schiessplatz bei Izaña und muss dort wohl schon etliche Zeit gelegen haben, da das Militär dort seit langem keine Artilleriegeschosse mehr zum Einsatz bringt. (LAP 24/02/14)

Previous Unkontrollierte Spielautomaten
Next Paco de Lucia gestorben

Das könnte Ihnen auch gefallen

Deutscher Wanderer in Guia de Isora gerettet

Der seit mehr als 40 Stunden als vermisst gemeldete deutsche Wanderer, der in der Gemeinde Guia de Isora verschwunden war, wurde heute morgen von den Suchkräften gefunden und mittels Hubschrauber

Erste Friedhofsgärtnerei auf Teneriffa

Eine 58 jährige Frau hat die erste Firma auf  Teneriffa gegründet, welche die Gräber auf den Friedhöfen der Insel in Schuss hält. Nach drei Jahren Arbeitslosigkeit sah sie einen Bericht über die

FBI sucht Kindesentführer auf Teneriffa

[dda–sx] Das FBI hat eine Fahndung nach einem flüchtigen Tschechen veröffentlicht, der beschuldigt wird, seinen eigenen Sohn entführt zu haben. Peter V. wird beschuldigt, seinen Sohn Kevin, 12 Jahre alt,

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar