Glückssträhne im Abo

“Erotik-Hotline, es bedient Sie Jorge, was kann ich für sie tun?” So meldet sich Jorge Andres Gorrin Arzola, gebürtig aus La Gomera, in Granadilla stadtbekannt als Pochocho, telefonisch. Er arbeitet nicht und hat es auch nicht nötig, das Glück verfolgt ihn offensichtlich. Eines Tages habe ich das Glück festgehalten und nicht mehr losgelassen, so Jorge. 2006 gewann er die Sofort-Rente der ONCE, 6000 im Monat für 25 Jahre. Am 22. Dezember vergangenen Jahres gewann er in der Weihnachtslotterie 375000 Euro und letztendlich noch in der Niño-Lotterie am 6. Januar 75000 Euro. Der Glückspilz kommt morgens mit seinem neuen BMW-Cabrio zur Bar an die Tankstelle, um seinen morgendlichen Kaffee zu trinken, verfeinert mit Honig-Rum. Eine seiner Leidenschaften ist die Musik und so hat er im Kofferraum immer seine Timple parat, um bei Gelegenheit ein Lied zu singen. “Pero sigo sieeeendo el reeeeey” Gleich neben der Tankstelle hat er eine Finca, auf der er zusammen mit seiner Schwester Gemüse anbaut und auch Schweine züchtet, allerdings nur als Maskottchen.Dort hat er auch ein Holzhaus gebaut, wo er die geliebten Tenderetes feiert. Jorge hat in seinem Leben schon in allen Branchen gearbeitet, unter anderem 10 Jahre auf einem Fischkutter zwischen den Kanaren und den Kapverden. Nun ist er 57 Jahre alt und “Goldener Junggeselle” und es geht im blendend. Er spielt immer noch in der Lotterie und hofft auf einen Gewinn in der Euromillon. Er versichert, dass ihn der Reichtum nicht verändert hat und er immer noch die Demut bewahrt hat.Auch seinen alten Humor hat er behalten. “Glaubst Du an Liebe auf den ersten Blick, oder soll ich hier noch mehr rumlaufen?” schäkert er mit einem jungen Mädchen. Vielleicht ist es seine Unbekümmertheit, die ihm so viel Glück gebracht hat. Wer weiss…. (DDA 17/01/14)

Previous Geschützter Honig von Teneriffa
Next Neue Verzögerungen im Südhospital

Das könnte Ihnen auch gefallen

La Palma: Schwere Schäden in der Landwirtschaft

[ede–sx] Das Wetter der vergangenen Tage hat große Schäden in der landwirtschaftlichen Nutzfläche auf La Palma verursacht. Insgesamt geht man von Verlusten in Höhe von 5 Millionen Euro aus. In

Flüchtlingsboot aus Afrika

(Los Abrigos) Bereits am letzten Donnerstag ist in Los Abrigos auf Teneriffa ein Flüchtlingsboot mit 24 Flüchtlingen angekommen. Die Flüchtlinge stammen aus Guinea und Mali und gaben bekannt über Algerien und

Straßenrenovierung für 2,8 Millionen Euro

Das Cabildo von Teneriffa investiert in den kommenden 4 Jahren gut 2,8 Millionen Euro in die Instandhaltung und Erneuerung von Grünstreifen entlang der folgenden Straßen:TF-1 (Santa Cruz-Armeñime)TF-5 (Santa Cruz-Icod de

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar