Fährunfall vor Cran Canaria

Am Freitag gegen 20:30 hat eine Fähre der Gesellschaft Armas beim auslaufen aus dem Hafen Las Palmas die Kaimauer gerammt und dabei beachtlichen Schaden angerichtet.

13 Passagiere leicht verletzt.

An Board befanden sich 140 Passagiere von den 13 durch den Aufprall verletzt wurden. Zusätzlich wurden, nach Informationen des lokalen Notdienstes, aufgrund des Zusammenpralls Tankleitungen beschädigt so das 60.000 Liter in das Meer auslaufen konnten.  Spezielteams begannen direkt mit der Arbeit den ca. 3 Kilometer langen und 400 Meter breiten Ölteppich einzudämmen.

Technischer Fehler als Ursache

Nach Informationen des Regierungschefs der kanarischen Inseln, Fernando Clavijo und Experten besteht jedoch keine Gefahr für die empfindliche Umwelt. Hintergrund der Kollision ist ein technischer Defekt aufgrund dessen es zu einem kompletten Stromausfall kam. Dies teilte die Betreibergesellschaft Naviera Armas mit.

Die 13 verletzten Passagiere wurden wegen leicher Verletzungen in Las Palmas behandelt, alle anderen Passagiere sind noch in der Nacht nach Teneriffa, dem eigentlichen Zielort, gebracht worden.

Previous Mehr Polizeibeamte gefordert
Next Villa Conciencia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wohnungen 46% zu teuer

Obwohl man annehmen könnte, dass durch die Immobilienblase sehr viel günstige Wohnungen verfügbar sein müssten, ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil, die Preise bewegen sich noch immer auf dem

Massiver Rückgang der Landwirtschaft auf La Gomera

Auf einer Pressekonferenz hat der Geograph  und Historiker Wladimiro Rodriguez seine Sicht der Dinge bezüglich er Entwicklung der Landwirtschaft auf La Gomera erläutert, die auf Studien der letzten 20 Jahre aufbaut

Deutsche durch Felsabgang erschlagen

Eine ca. 40-jährige Deutsche wurde heute Morgen in Vallehermoso auf La Gomera an einem Strand von herabstürzenden Felsbrocken getroffen und erlitt dadurch tödliche Verletzungen. Der Notruf 112 wurde gegen 07:45

Luxusvillen in El Medano

[dda-sx].Der Bürgermeister von Granadilla, Jaime González Cejas, hat in einem Interview mit einer Tagszeitung angekündigt, dass im nächsten Jahr mit dem Bau von Luxusvillen in El Medano im Bereich von

Wiedereröffnung des Barranco Infiernos noch in diesem Jahr

Als Resultat einer Sitzung der Inselverwaltung unter Ricardo Melchior mit José Miguel Rodríguez Fraga, dem Bürgermeister von  Adeje, wurde nun beschlossen, den Barranco Infierno noch in diesem Jahr wieder „offiziell“ zu

Einbrecher erbeuten 100.000 Euro in Icod

Bei einem Einbruch in ein Haus in Icod de los Vinos haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag bislang unerkannte Einbrecher eine fette Beute im Höhe von 100000 Euro

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar