Fährunfall vor Cran Canaria

Am Freitag gegen 20:30 hat eine Fähre der Gesellschaft Armas beim auslaufen aus dem Hafen Las Palmas die Kaimauer gerammt und dabei beachtlichen Schaden angerichtet.

13 Passagiere leicht verletzt.

An Board befanden sich 140 Passagiere von den 13 durch den Aufprall verletzt wurden. Zusätzlich wurden, nach Informationen des lokalen Notdienstes, aufgrund des Zusammenpralls Tankleitungen beschädigt so das 60.000 Liter in das Meer auslaufen konnten.  Spezielteams begannen direkt mit der Arbeit den ca. 3 Kilometer langen und 400 Meter breiten Ölteppich einzudämmen.

Technischer Fehler als Ursache

Nach Informationen des Regierungschefs der kanarischen Inseln, Fernando Clavijo und Experten besteht jedoch keine Gefahr für die empfindliche Umwelt. Hintergrund der Kollision ist ein technischer Defekt aufgrund dessen es zu einem kompletten Stromausfall kam. Dies teilte die Betreibergesellschaft Naviera Armas mit.

Die 13 verletzten Passagiere wurden wegen leicher Verletzungen in Las Palmas behandelt, alle anderen Passagiere sind noch in der Nacht nach Teneriffa, dem eigentlichen Zielort, gebracht worden.

Previous Mehr Polizeibeamte gefordert
Next Villa Conciencia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Mundraub nimmt zu

Die Caritas und anderen wohltätige Organisationen beklagen, dass in letzter Zeit auffallend viele Lebensmittel-Diebstähle vorkommen. Schlichter Not der Diebe wird vermutet, ihre Familien oder sich selbst mit Nahrung zu versorgen.

Iberia auf Schlingerkurs

[ede–sx] Die finanziell schwer angeschlagene Fluggesellschaft IBERIA hat beschlossen, zur Kosteneinsparung ihre Basen auf den Kanaren, den Balearen und in Barcelona zu schließen, um so über 900 Mitarbeiter einsparen zu

Zug in den Süden verzögert sich weiter

Die weitere Planung der Zugverbindung in den Süden verzögert sich um ca. 3 Jahre.Im Moment hat die Regierung ca. 2,1 Millionen Euro „flüssig“ gemacht, um das Projekt weiter auszuarbeiten, man

Anteil Arbeitsloser über 55 Jahre vervierfacht.

[ede-sx].Die Anzahl der Arbeitslosen über 55 Jahre hat sich auf den Kanaren seit 2007 nahezu vervierfacht. Die Anzahl stieg von 6.700 auf 29.400, allein im letzten Jahr betrug der

Barlovento verliert 70% des Trinkwassers durch marode Leitungen

Die Bürgermeisterin von San Juan de La Rambla, Fidela Velazquez, hat mitgeteilt, dass die Gemeinde gut 70% des Trinkwassers durch marode Leitungen verlieren würde und dass das komplette Leitungssystem erneuert

Vandalismus im Hogar Gomero in La Laguna,

[ede-sx].Das einstige Schmuckstück der Viktorianischen Zeit, der sogenannte Hogar Gomero in La Laguna, hat sich in eine abbruchreife Müllkippe und Treffpunkt für Drogensüchtige und Hausbesetzer verwandelt. Die Inneneinrichtung mit wertvollen

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar