Erste Gefängnisstrafe für Tiermisshandlung

[dda-sx].Das Strafgericht von Santa Cruz hat einen 80-jährigen Mann aus Guimar zu einer Gefängnisstrafe von 3 Monaten und einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt, weil dieser im Jahr 2007 einen Schäferhund, der angeblich eines seiner Schweine auf der Finca getötet habe,

schwer misshandelt hat. sentencia maltrato animal canarias 001 - nachrichten - Erste Gefängnisstrafe für TiermisshandlungDer Hund wurde schwerstverletzt von der Polizei in einem Mülleimer entdeckt und in eine Tierklinik gebracht und mehrfach operiert, wodurch das Tier gerettet werden konnte. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Strafe von 8 Monaten beantragt.

Previous Illegale Lagerung von Explosivem Material
Next Tausende neuer Arbeitsplätze im Tourismus

Das könnte Ihnen auch gefallen

Dreharbeiten zu Bourne brachten Teneriffa 10 Millionen Euro

Die Dreharbeiten zum fünften Teil der Bourne-Saga mit Matt Damon im vergangenen Monat in Santa Cruz de Tenerife spülten insgesamt etwa 10 Millionen Euro in die Kassen kanarischer Unternehmer. Täglich

Kiessling investiert nicht mehr auf den Kanaren

Christoph Kiessling, Sohn des Loroparkgründers und Chef des Siamparks, hat sich in einem Radiointerview dazu geäußert, was aus den Plänen eines neuen Parks ala Siampark auf Gran Canaria werden soll.

Erneuter Schlag gegen Drogenhandel geglückt

In zwei verschiedenen Aktionen wurden insgesamt 17 Personen von der Guardia Civil verhaftet. Sie gehörten zwei verschiedenen Drogenringen an, die Haschisch und Kokain auf dem Archipel verkauften. Die Polizeiaktionen mit

Acht Monate Gefängnis für Angriff auf Kartenkontrolleur

Metropolitana de Tenerife als Betreiber der TRANVIA hat einen Prozess gewonnen, bei dem es um den Angriff auf einer seiner Kontrolleure ging. Das Gericht von La Laguna verurteilte den Angeklagten

Hippies im Teno Alto

Eine Gruppe von Hippies bevölkert zur Zeit den Teno Alto, um dort Mondrituale zu zelebrieren. Die Personen, scheinbar alles Ausländer und gut 60-70 an der Zahl, will zum Unmut der

Plan zur Wiederaufforstung von Teneriffas Brandzonen

[dda-sx] Das Cabildo von Teneriffa und die Firma Agresta Sociedad Cooperativa haben vereinbart, die vom Feuer betroffenen Gebiete von Teneriffa wieder aufzuforsten. Derzeit arbeiten die Vertragspartner ein Projektplanung mit dem

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar