Erste DMEK-OP auf den Kanaren

Einem Ärzteteam um Doktor Jorge Álvarez Marín in der Candelaria Klink ist am vergangenen Freitag die erste DMEK-Augenopereation auf den Kanaren gelungen. Der fast blinde Patient wurde ca. eine halbe Stunde operiert. Bei dieser Art der minimal-invasiven Augenoperation ist die Heilung wesentlich flotter (ca. 10 Wochen) im Vergleich zur herkömmlichen OP-Methode, bei der die Patienten oftmals ein Jahr oder länger zur vollständigen Heilung brauchen.

In ganz Spanien gibt es nur wenigen Augenkliniken, die sich auf diese Art von Operationen spezialisiert haben. Ich zitiere mal Wiki: “Die Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty (DMEK) beschreibt eine spezielle Form der Hornhauttransplantation, die bei Erkrankungen der Hornhaut zum Einsatz kommt[1], die nur das Hornhautendothel betreffen. Bei solchen Erkrankungen, wie der Fuchs-Endotheldystrophie oder der pseudophaken bullösen Keratopathie können die erkrankten Zellen einschließlich der darunterliegenden Descemet-Membran entfernt und durch eine Descemet-Membran mit gesundem Hornhautendothel eines Spenders ersetzt werden. Vorteile dieser Operationstechnik gegenüber der konventionellen perforierenden Hornhauttransplantation, bei der nicht eine einzelne Schicht sondern die komplette Hornhaut transplantiert wird, ist die relativ schnelle Erholung der Sehschärfe (Tage bis Wochen nach DMEK; Monate bis Jahre bei perforierender Hornhauttransplantation) und das geringere Trauma während der Operation. Die Operationstechnik der DMEK wird bisher nur in spezialisierten Zentren angeboten.”

Previous Hard Rock Café auf Teneriffa
Next FAA erlaubt Tablets und Smartphones im Flugzeug

Das könnte Ihnen auch gefallen

Martinez Felswand in Puerto de la Cruz wird gesichert

Mit Hilfe eines Helikopters wurden gestern Zäune an der Steilwand beim Edf. Martianez in Puerto de La Cruz abgesetzt, wo Arbeiter in den nächsten Tagen den Hang gegen weiteren Steinschlag

Seguridad Social sperrt 55000 Gesundheitskarten

[ede–sx] Die Seguridad Social hat mehr als 55.000 Gesundheitskarten (tarjeta sanitaria) von Ausländern gesperrt, weil davon auszugehen ist, dass die Besitzer schon längst nicht mehr auf den Kanarischen Inseln ansässig

Eurovegas vom Tisch

Das Riesenprojekt “Eurovegas” des amerikanischen Magnaten Sheldon G. Adelson, der bei Madrid auf 750 Hektar für 12 Hotels mit 36000 Betten und Spielkasinos 17 Milliarden Euro investieren und 100.000 Arbeitsplätze

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar