Entscheidende Probleme beim Bau des Siam Parks auf Gran Canaria überwunden

In den vergangenen Tagen sind entscheidende Weichen auf dem Weg zur Realisierung des großen Wasserparks im Süden Gran Canarias gestellt worden. Wie der Berater der Investorenfamilie Kiessling, José Carlos Francisco, jetzt bekanntgab, konnten die höchsten Hürden im Genehmigungsverfahren um den neuen Freizeitpark in El Veril nun endgültig überwunden werden.

Für die Verzögerungen in den letzten Monaten macht er nicht die Verwaltung auf Gran Canaria verantwortlich, sondern die komplizierte Gesetzgebung im nationalen Landrecht. Francisco bedankte sich sogar für die gute Zusammenarbeit mit der lokalen Administration, die das Projekt jederzeit voll unterstützt hat. Oftmals seien den zuständigen Behörden durch nationale Vorschriften die Hände gebunden gewesen, gab der Berater zu Bedenken. Bei einem ähnlichen Projekt, das die deutschen Unternehmer vor einigen Jahren auf Teneriffa verwirklicht haben, seien sie mit den gleichen Problemen konfrontiert gewesen.

Umso zufriedener zeigten sich José Carlos Francisco und Wolfgang Kiessling mit dem Ergebnis aus den Verhandlungen der letzten Tage. Die fehlenden Genehmigungen, die unter anderem die Kanalisierung der Barrancos betreffen in denen der Park entstehen wird, sollen nun kurzfristig erteilt werden. So wird es möglich, dass der erste Spatenstich noch vor dem Ende dieses Jahres getätigt werden kann.

Nach einer geplanten Bauzeit von etwa 30 Monaten sollen die ersten Besucher Mitte des Jahres 2018 im dem Freizeitpark begrüßt werden. Die am Rande der touristischen Zone im Süden Gran Canarias geplante Attraktion wird einer der größten Wasserparks in Europa sein. Das Vorbild für den Park steht auf Teneriffa, wo die Familie Kiessling nicht nur den bekannten Loro Park und zwei Hotels betreibt, sondern auch einen ähnlichen Wasserpark, wie den, der in El Veril entstehen soll.

(Foto von stephen jones / flickr.com Lizenz: BY)

 

Quelle: noticias7.eu

Previous Ole & Chorri – Folge 112
Next Wetterprognose für Montag 15.11.2015

Das könnte Ihnen auch gefallen

Neun Restaurant auf Teneriffa unter den besten 100 in Spanien

Der neue Restaurant-Führer La nueva guía digital de Los 100 mejores de la gastronomía española, der in dieser Woche auf dem Kongress Madrid Fusion vorgestellt wurde, listet unter den 100

Paco de Lucia gestorben

Der weltbekannte Flamenco-Gitarrist Paco de Luica hat in Mexiko einen Herzinfarkt erlitten und verstarb kurze Zeit später. Der Vorfall ereignete sich, während Paco de Lucia, 66 Jahre alt, mit seinen

San Miguel de Abona spart 200000 Euro ein

Durch die Vergabe der Stadtreinigung an ein privates Unternehmen wird San Miguel de Abona ab dem kommenden Jahr gut 200000 Euro einsparen, die bis jetzt für Stadtreinigung mittels eigener Mitarbeiter

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar