Eine Guachinche gegen den Hunger

Eine Guachinche in der Calle Noria in Santa Cruz bietet Arbeitslosen jeden Dienstag ein kostenloses Menü an. Der Besitzer des Restaurants, Pedro de la Rosa, besser bekannt als „Peter“ kam auf die Idee, weil er selbst, als ehemaliger Bauarbeiter, eine Zeitlang arbeitslos war und nun gute Erfolge mit seiner Guachinche hat und so den Bedürftigen etwas zurückgeben wolle. Da das Guachinche Sonntags Abends und Montag Ruhetag hat, wären früher viele noch einwandfreie vorbereitete Speisen einfach weggeworfen worden, so „Peter“. Mit der nun kostenlosen Speisung würde er viele Leute glücklich machen und könnte selbst auch „besser schlafen“ Einen Nachweis für die Berechtigung, umsonst zu essen, verlangt Pedro nicht, „das könne er beim Blick in die Augen erkennen“  Nachdem er seine Idee per Facebook veröffentlicht hatte, erhielt er innerhalb von einigen Tagen schon fast Kultstatus auf der Plattform mit gut 2000 Kommentaren. Wildfremde Leute würden ihn auf der Straße ansprechen oder kämen in seine Guachinche mit Körben voller Gemüse und anderen Sachen, um sich an der Aktion zu beteiligen. Seine Mitarbeiter und die Unterhaltskosten für Strom usw. zahlt Pedro für den Dienstag aus eigener Tasche. Von umliegenden Restaurants kommen sogar Kellner und Küchenhilfen vorbei, die eigentlich einen freien Tag haben, um Peter Dienstags unentgeltlich zur Seite zu stehen. 

Previous Schwer verletzt nach Prügelei in Tijoco
Next Selbstmord mittels Straßenbahn

Das könnte Ihnen auch gefallen

2-järiges Mädchen in Chimiche stirbt durch umfallendes Tor

Ein 2-jähriges Mädchen aus Chimiche bei Granadilla erlitt gestern Mittag tödliche Kopfverletzungen, als sie von einem umfallenden Tor getroffen wurde. Geegn 11:45 ging ein Notruf bei der 112 ein, dass

Schwefeldioxid in Santa Cruz

Santa Cruz wurde nun von EU-Umweltagentur in die wenig ruhmreiche Karte der EU mit der höchsten Schwefeldioxidbelastung aufgenommen. Im sogenannten Air quality in Europe 2013 Report taucht nun auch Santa

3 Meter langer Hai in Playa Fañabe angespült

Am Fañabe Strand in Playa de Las Americas ist am 05.08.2013 ein noch lebender 3m langer Hai angespült worden. Nach dem Eintreffen von Experten des Cabildos verstarb er jedoch. Nun soll

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Tarajal
    März 27, 22:52 Reply

    Wirklich tolle Aktion.

    Nicht nur eine klasse Idee, sondern auch noch die richtig praktische Umsetzung!

    Es braucht noch viel mehr solch guter Ideen !

    Liebe Grüße Tarajal 🙂

  2. aurora
    März 27, 23:46 Reply

    Wer die Guachinche sucht:

    Ist in der Calle Antonio Domínguez Alfonso no. 26 (habe ich zumindest eben irgendwo gelesen) im Stadtteil La Noria.

    Wir wohnen immer gleich um die Ecke 😉 – die Guachinche ist mir aber nicht im Gedächtnis geblieben. PS: Meinem Mann auch nicht, habe gerade gefragt.

    Ist schön die Altstadt!

    claudia

  3. Pfote 9
    März 28, 08:58 Reply

    Ist eine sehr gute Sache – aber, leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wäre schön, wenn es ihm auch andere nachmachen.

Hinterlasse einen Kommentar