Edelmetall Tellur vor Teneriffa gefunden

Taucher und Geologen aus England haben nach zahlreichen Tauchgängen und Untersuchungen bestätigt eine größere Menge des seltenen Edelmetals vor den kanarischen Inseln gefunden zu haben.

Bestand auf 2.670 Tonnen geschätzt

Geschätzt wird der Fund auf einen Bestand von 2.670 Tonnen in den Gewässern rund um die kanarischen Inseln.

Tellur ist ein selten vorkommendes Element; sein Anteil an der Erdkruste beträgt ca. 0,01 ppm(g/t). Mit Gold, untergeordnet auch mit Silber, Kupfer oder Blei  kommt es selten in elementarer Form in der Natur, vor.

Unverzichtbar in der Solarenergie

Tellur wird in der Metallindustrie unter einem Zusatz von <1% für Stahl, Gusseisen, Kupfer und Blei-Legierungen genutzt um die Korrosionsbeständigkeit der Metalle zu erhöhen. Desweiteren findet Tellur heutzutage großen Einsatz in der Solarindustrie, um sogenannte Dünnschicht Solarzellen herzustellen. Weitere Anwendung findet Tellur unter anderem in Kombination mit anderen Elementen bei der Herstellung von optischen Speicherplatten, Spezial-Gläsern in Lichtwellenleitern, zur Vulkanisierung von Gummi, zum Färben von Glas und Keramik.

Previous Arbeitslosigkeit rückläufig
Next Mit 109km/h durch die Ortschaft

Das könnte Ihnen auch gefallen

Flohplage in Arona

[ede-sx].Änlich wie vor wenigen Wochen die Bewohner von Verdellada (La Laguna) beklagen nun die Anwohner des Ortskerns von Arona die zunehmende Verschmutzung weiter

Illegaler Jäger schiesst auf Forstaufseher

Ein 27-jähriger Mann aus La Victoria ist heute von Forstaufseher in flagranti bei einer nicht erlaubten Jagd erwischt worden. Als die Beamten den Mann aufforderten, sich zu identifizieren, bedrohte er

Tranvia-Webseite für Smartphones

Die Betreiber der Tranvia haben heute eine Webseite für Smartphones vorgestellt, welches in Echtzeit die Position der nächsten Straßenbahn in unmittelbarer Nähe des Nutzers anzeigt. Das spezielle Seite, einmalig in

Der Straßenbau und das liebe Geld

Wieder einmal muss festgestellt werden, dass die Pläne zur Fertigstellung einiger Straßenbauprojekte an der nicht vorhandenen Finanzierung scheitern werden. Obwohl die Regierung der Kanaren gut 30 Millionen Euro an Staatsgeldern

Saida will zurück nach Sevilla

Die Teilnehmerin zur Wahl der Karnevalskönigin, die sich bei der Show durch einen illegalen Feuerwerkskörper, der ihr Kleid in Brand gesetzt hatte, Verbrennungen dritten Grades an 42% ihrer Haut zugezogen

Scheinbar keine komerziell verwertbaren Ölfunde vor Marokko

Die Schottische Ölfirma Cairn Energy und der englisch/türkische Konzern Genel Energy haben angekündigt, die Probebohrungen im Feld JM-1, 80km vor Fuerteventura, einzustellen, die Bohrlöcher wurden versiegelt. Man habe ein Vorkommen

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar