Edelmetall Tellur vor Teneriffa gefunden

Taucher und Geologen aus England haben nach zahlreichen Tauchgängen und Untersuchungen bestätigt eine größere Menge des seltenen Edelmetals vor den kanarischen Inseln gefunden zu haben.

Bestand auf 2.670 Tonnen geschätzt

Geschätzt wird der Fund auf einen Bestand von 2.670 Tonnen in den Gewässern rund um die kanarischen Inseln.

Tellur ist ein selten vorkommendes Element; sein Anteil an der Erdkruste beträgt ca. 0,01 ppm(g/t). Mit Gold, untergeordnet auch mit Silber, Kupfer oder Blei  kommt es selten in elementarer Form in der Natur, vor.

Unverzichtbar in der Solarenergie

Tellur wird in der Metallindustrie unter einem Zusatz von <1% für Stahl, Gusseisen, Kupfer und Blei-Legierungen genutzt um die Korrosionsbeständigkeit der Metalle zu erhöhen. Desweiteren findet Tellur heutzutage großen Einsatz in der Solarindustrie, um sogenannte Dünnschicht Solarzellen herzustellen. Weitere Anwendung findet Tellur unter anderem in Kombination mit anderen Elementen bei der Herstellung von optischen Speicherplatten, Spezial-Gläsern in Lichtwellenleitern, zur Vulkanisierung von Gummi, zum Färben von Glas und Keramik.

Previous Arbeitslosigkeit rückläufig
Next Mit 109km/h durch die Ortschaft

Das könnte Ihnen auch gefallen

Teneriffa: Pythonschlange in Arona entdeckt

Die Beamten der Umweltschutz-Abteilung der Guardia Civil (SEPRONA) haben in Le Fraile in der Gemeinde Arona eine ca. 2 Jahre alte Pythonschlange entdeckt und eingefangen. Nach einer ersten Untersuchung wurde

Sicherheitsempfehlung

Immer häufiger werden von Hackern fremde Identitäten gestohlen. Das ist bei Netzwerken, wie Facebook, Google+, Xing, ebay, amazon oder in Clouds, nicht anders, wie letztlich in einem Forum. Eine 100%-Sicherheit

Festnahmen nach versuchtem Mord in Arico

Die Polizei hat nach einigen Tagen der Untersuchungen zwei Tatbeteiligten an einem Raub und anschließender versuchter Tötung festgenommen und weitere 3 Tatbeteiligte identifiziert. Die Tat geschah anlässlich der Feiern zum

133 taube Kinder ohne Hilfe

Aufgrund der Sparmaßnahmen wurden nun 15 der 34 Mitarbeiter der Funcasor, einem speziellen Schul-Programm, noch 2001 Pionier in ganz Spanien, nur noch mit einem Zeitarbeitsvertrag beschäftigt und danach gekündigt. Die

Großer Felsen vor der Hafeneinfahrt in Garachico

Ein Felsen mit beachtlichen Ausmaßen führt zu Problemen für ortsunkundige Nutzer des neuen Sporthafens von Garachico. Nachdem mehrere Bootseigner darauf hingewiesen hatten, dass die durch den Felsen verursachte Untiefe bei

Eierpreise steigen

[dda-red].Seit dem 1. Juli 2012 gilt die neue EU-Verordnung für Legehennen. Demnach müssen die Käfige größer sein, als bisher. Das führe zu einer Reduzierung der Eierproduktion, klagen die Landwirte, weil

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar