Edelmetall Tellur vor Teneriffa gefunden

Taucher und Geologen aus England haben nach zahlreichen Tauchgängen und Untersuchungen bestätigt eine größere Menge des seltenen Edelmetals vor den kanarischen Inseln gefunden zu haben.

Bestand auf 2.670 Tonnen geschätzt

Geschätzt wird der Fund auf einen Bestand von 2.670 Tonnen in den Gewässern rund um die kanarischen Inseln.

Tellur ist ein selten vorkommendes Element; sein Anteil an der Erdkruste beträgt ca. 0,01 ppm(g/t). Mit Gold, untergeordnet auch mit Silber, Kupfer oder Blei  kommt es selten in elementarer Form in der Natur, vor.

Unverzichtbar in der Solarenergie

Tellur wird in der Metallindustrie unter einem Zusatz von <1% für Stahl, Gusseisen, Kupfer und Blei-Legierungen genutzt um die Korrosionsbeständigkeit der Metalle zu erhöhen. Desweiteren findet Tellur heutzutage großen Einsatz in der Solarindustrie, um sogenannte Dünnschicht Solarzellen herzustellen. Weitere Anwendung findet Tellur unter anderem in Kombination mit anderen Elementen bei der Herstellung von optischen Speicherplatten, Spezial-Gläsern in Lichtwellenleitern, zur Vulkanisierung von Gummi, zum Färben von Glas und Keramik.

Previous Arbeitslosigkeit rückläufig
Next Mit 109km/h durch die Ortschaft

Das könnte Ihnen auch gefallen

Drogen mit Falschgeld bezahlt

Die Polizei von La Laguna hat 4 Personen festgenommen, die in Tejina in der Gemeinde La Laguna Kokain verkauft hat, nachdem Ermittlungen ergeben hatte, dass andere Straftäter die Drogen gekauft

Vorsicht, tieffliegender Feuerlöscher

 In Santa Cruz hat gestern ein Bagger an der Baustelle der Avenida Maritima einen Feuerlöscher in eine Rakete verwandelt. Bei Ausschachtungsarbeiten erwischte der Bagger den Feuerlöscher mit der Spitze der

Food-Trucks für Teresitas Strand

Über die Ostertage werden laut Stadtverwaltung sog. Food-Trucks für die Besucher des Teresitas Strandes bereitstehen. Dies diene jedoch lediglich als Zwischenlösung nachdem inzwischen alle Kioske am Strand geschlossen sind. Insgesamt

20% Rabatt bei der Tranvía

Pünktlich zum Start des bezahlens per Mobiltelefon bietet der Betreiber für die Nutzer des Systems einen Preisnachlass von 20% im Vergleich zum normalen Preis an.  Für die Nutzung des Systems

Alarmstufe ORANGE aufgrund von starken Wind

Der spanische Wetterdienst AEMET hat für Teneriffa die Alarmstufe Orange „Riesgo Importante“ ausgerufen, gültig ab 00:00 Freitag bis 24:00 Gewarnt wird vor starkem Wind aus Nordost mit bis zu 90km/h

San Miguel de Abona spart 200000 Euro ein

Durch die Vergabe der Stadtreinigung an ein privates Unternehmen wird San Miguel de Abona ab dem kommenden Jahr gut 200000 Euro einsparen, die bis jetzt für Stadtreinigung mittels eigener Mitarbeiter

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar