Edelmetall Tellur vor Teneriffa gefunden

Taucher und Geologen aus England haben nach zahlreichen Tauchgängen und Untersuchungen bestätigt eine größere Menge des seltenen Edelmetals vor den kanarischen Inseln gefunden zu haben.

Bestand auf 2.670 Tonnen geschätzt

Geschätzt wird der Fund auf einen Bestand von 2.670 Tonnen in den Gewässern rund um die kanarischen Inseln.

Tellur ist ein selten vorkommendes Element; sein Anteil an der Erdkruste beträgt ca. 0,01 ppm(g/t). Mit Gold, untergeordnet auch mit Silber, Kupfer oder Blei  kommt es selten in elementarer Form in der Natur, vor.

Unverzichtbar in der Solarenergie

Tellur wird in der Metallindustrie unter einem Zusatz von <1% für Stahl, Gusseisen, Kupfer und Blei-Legierungen genutzt um die Korrosionsbeständigkeit der Metalle zu erhöhen. Desweiteren findet Tellur heutzutage großen Einsatz in der Solarindustrie, um sogenannte Dünnschicht Solarzellen herzustellen. Weitere Anwendung findet Tellur unter anderem in Kombination mit anderen Elementen bei der Herstellung von optischen Speicherplatten, Spezial-Gläsern in Lichtwellenleitern, zur Vulkanisierung von Gummi, zum Färben von Glas und Keramik.

Previous Arbeitslosigkeit rückläufig
Next Mit 109km/h durch die Ortschaft

Das könnte Ihnen auch gefallen

La Palma: Deutscher Urlauber ertrunken

[loe-sx].Ein 34-jähriger Deutscher ist trotz roter Flagge, der Warnung der Rettungsschwimmer und der Bedenken seiner Frau ins Meer schwimmen gegangen. Seinen bodenlosen Leichtsinn hat er mit dem Leben bezahlt. Der

Festnahmen in Granadilla de Abona

Die Guardia Civil von Granadilla de Abona nahm am Montag zwei Jugendliche aus San Isidro wegen Diebstahl und Drogenvergehen fest. Selbst bei der Festnahme standen die Jugendlichen unter Drogeneinfluss. Ihre

Tabakwaren preiswerter

[dda-sx].Der Zigaretten-Hersteller Philip Moris wird die Preise seiner Prodkukte aufgrund der Krise senken, um so dem gesunkenen Umsatz entgegenzuwirken. So werden die bekannten

El Hierro: Farbenpracht in La Clama

Ein farbenprächtiges Foto konnte gestern von einem Hubschrauber der Guardia Civil aus gemacht werden. 16743 Quelle: Guardia Civil, Instituto Volvanológico de CanariasDie Besatzung aus Guardia Cicil und Wissenschaftlern des Instituto

Orca im Loropark gestorben

Vicky, ein im letzten August im Loropark geborene Orca-Weibchen, ist heute verstorben. Laut Bericht des Loroparks hatten die Trainer in den letzten Tagen ungewöhnliches Verhalten des Weibchens bemerkt. Daraufhin wurde

Nationalpolizei sogar in Touristenzentren ohne Übersetzer

Die Polizeistationien in den Touristenhochburgen Playa de Las Americas und Puerto de la Cruz verfügen laut einer Information der Polizeigewerkschaft schon seit Jahresanfang über keinen einzigen Übersetzer, der den Urlaubern

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar