Teneriffa: Deutsche Wanderin in Masca verletzt

Ein Helikopter der GES hat heute Nachmittag eine 75-jährige Wanderin aus dem Barranco von Masca geborgen, nach dem sich sich bei einem Sturz Verletzungen im Gesicht zugezogen hatte. Aufgrund der schwierigen Topografie war die Landung des Helis nicht möglich, so dass sich die Helfer zu Verletzten abseilen mussten und diese dann in einer Trage mittels der Seilwinde in den Helikopter verfrachteten. Der Hubschrauber brachte die Frau dann zum Heliport nach Adeje, von wo aus sie dann ins Hospiten überführt wurde. Die Gesichtsverletzungen wurden als nicht gravierend eingestuft.  (DDA 03/03/14)

Previous Gesetzeslücke bei Gleitschirmfliegern
Next Erster Patient mit komplett künstlichem Herzen gestorben

Das könnte Ihnen auch gefallen

Zwei vermisste Jugendliche tot aufgefunden

[dda–sx] Die seit Montag vermissten Jugendlichen, die aufgebrochen waren, um in den Bergen von Gran Canaria wandern zu gehen, sind nun in einem Waldgebiet von Tamadaba tot aufgefunden worden. Die

Nur noch 4% Wasserreserven

[dda-sx].Teneriffas Vorratsbehälter für Süßwasser sind fast komplett leer. Der Füllpegel liegt gerade einmal noch bei 4 Prozent des theoretisch möglichen Wasservorrats. Der zuständige Minister für Landwirtschaft, José Joaquín Bethencourt sieht

„Mann über Bord“ auf Armas-Fähre

Auf der Volcán de Timanfaya, der Armas-Fähre, welche auf der Strecke Teneriffa-Gran Canaria eingesetzt wird, ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine Person über Bord gestürzt. So zumindest die Behauptung einer Augenzeugin,

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar