Der Straßenbau und das liebe Geld

Wieder einmal muss festgestellt werden, dass die Pläne zur Fertigstellung einiger Straßenbauprojekte an der nicht vorhandenen Finanzierung scheitern werden. Obwohl die Regierung der Kanaren gut 30 Millionen Euro an Staatsgeldern angefordert hat, ist nicht gesichert, dass die Projekte Santiago del Teide –Adeje, Caldereta–Corralejo auf Fuerteventura und La Aldea –El Risco auf Gran Cananria wie geplant weitergeführt werden können. Sollte nicht mehr Geld fließen, müssen einige Projekte eingefroren werden. Bis jetzt sind 3 Projekte komplett eingestellt worden und 12 weitere im Verzug. So fehlen auf dem Teilstück Adeje—Santiago del Teide lediglich zwei Brücken Auf dem Teilstück Icod-El Tanque wird dagegen noch weitergebaut, weil dieser Abschnitt vorfinanziert wurde, dort ist eine Fertigstellung für März 2014 geplant. Im Teilstück El Tanque-Santiago del Teide dagegen fehlt ein Tunnel von 5km Länge, der 280 Millionen Euro kosten würde, an eine Realisierung ist angesichts der leeren Kassen nicht zu denken.

Previous Änderungen bei der TITSA
Next Wiedereröffnung des Barranco Infiernos ohne Termin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Teneriffas Schwarzarbeiter legten um 32% zu

Die Schattenwirtschaft hat auf Teneriffa um 32% gegenüber dem Vorjahr zugenommen, so der Sprecher der Metallverarbeitenden Industrie, Ildefonso Machado.Als Grund gibt er an, dass viele legale Betriebe durch zu hohe

12000 Bewohner verließen S/C wegen Arbeitssuche

In den letzten 5 Jahren haben 12.000 chicharreros , die Bewohner von Santa Cruz, ihre Koffer gepackt und der Insel den Rücken gekehrt, um im Ausland auf Arbeitssuche zu gehen.

Deutscher Mountainbiker verunglückt

Ein 44-jähriger Deutscher erlitt heute beim Leuchtturm von Buenavista del Norte tiefe Schnittwunden und Verletzungen an den Gliedmaßen, nachdem er gegen 13:15 mit seinem Fahrrad gut 5 Meter abgestürzte, als

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar