Das Drama der Jugendlichen auf den Kanaren

Nach neuesten Zahlen der OECD belegen die Kanaren den traurigen ersten Platz in Europa, was die Situation der Jugendlichen zwischen 15 und 29 Jahre anbelangt. 26% dieser Altersgruppe haben weder eine Arbeit noch einen Schulabschluss. Diese sogenannten „ninis“ (Nicht arbeiten, nicht Studieren) muss laut Cristino Barroso, Professor für Soziologie dazu gebracht werden, aktiv etwas für ihre Bildung zu tun, um dem Teufelskreis zu entkommen.

So hatten 1/3 der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren 2011 lediglich einen Hauptschulabschluss oder gar keinen Abschluss, weil sie vorher schon im Bereich der Konstruktion oder dem Tourismus leichtes Geld ohne jegliche Qualifikation verdienen konnten. Laut Barroso stellt sich die Frage, ob die betroffenen Jungendlichen desillusioniert sind oder schlichtweg nichts für ihre Weiterbildung tun wollen. Dem gegenüber steht die Reduzierung von staatlichen Fördermaßnahmen um 50% seit 2006. {jcomments on}

Previous Brandung zerstört Teile der Wellenbrecher von Bajamar
Next Sparmaßnahmen bedrohen die Nationalparks auf den Kanaren

Das könnte Ihnen auch gefallen

Bürgermeister von Arona zurückgetreten

[ede–sx] Der zu vier Jahren Berufsverbot verurteilte Bürgermeister von Arona, José Alberto González Reverón, hat heute seinen Rücktritt erklärt, nachdem sein Einspruch gegen das Urteil vom Gericht in Santa Cruz abgelehnt

Der Agrarsektor leidet

Aufgrund der leeren Haushaltkassen spitzt sich die Lage im Agrarsektor weiter zu. So wurden die für dieses Jahr vorgesehenen Subventionen in Höhe von 2.9 Mio Euro bislang noch nicht ausbezahlt.

Kinderarmut in Santa Cruz und Las Palmas, GC am größten

Die Städte Santa Cruz, TF und Las Palmas, GC gehören spanienweit zu den elf am stärksten von Kinderarmut betroffenen Städten. Dies stellte eine Studie der Stiftung La Caixa fest. Seit

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar