Bilanz nach einem Jahr Scanner für Container

In dem einen Jahr nach seiner Inbetriebnahme haben die Hafenbehörden von Santa Cruz ca. 5000 Container mit dem Scanner durchleuchtet, um nach verbotenen Waren oder Hehlerware zu fahnden. Laut Zoll klappt es zwar nicht, alle ankommenden Container zu überprüfen, man kommt allerdings auf eine Quote von gut 85%. Die Informationen, welche Container zu überprüfen sind, kommen vom Hauptquartier des Zolls in Madrid und richten sich nach deklariertem Inhalt, Herkunft und Bestimmungsziel und anderen Kriterien. Der Durchlauf eines Container durch die 5 Kameras des Systems dauert gut 12 Minuten, wodurch sich die Kosten und der Aufwand im Vergleich zu der alten manuellen  Stichprobenmethode mit gut 6 Stunden und fast 600 Euro Kosten fast auf Null reduzieren. Ein weiterer Vorteil des Scanners ist die Gewähr, dass die Container nach der Kontrolle gemäß des Abkommens mit der USA, ACMA, genannt, danach auch in amerikanische Häfen verschifft werden dürfen, ohne Scanner gäbe es dafür kein grünes Licht.

Previous Razzia in Tabakgeschäften
Next Sturz ins Bodenlose bei den Baugenehmigungen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unterschriften gegen die “Verbannung” der Enten

Die Bewohner von La Laguna haben insgesamt 3069 Unterschriften gesammelt, um einen Umzug der Enten an der Kathedrale zu verhindern. Im Zuge der Baumaßnahmen soll der alte Teich verschwinden und

400.000 Euro Strafe für DORADA

Der Oberste Gerichtshof der Kanaren hat einen Einspruch von Dorada gegen ein Gerichtsurteil des Tribunal de Defensa de la Competencia (TDC) abgewiesen und somit die Verurteilung rechtskräftig bestätigt. Das Gericht

Russische Immobiliengeschäfte verzeichnen 50% mehr Umsatz

[dda-sx].Der Umsatz der russischen Immobiliengeschäfte hat in den letzten beiden Jahren um 50% zugenommen. Die Käuferschicht rekrutiere sich in erster Linie aus russischen

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar