Barranco Infierno gesperrt

Nachdem in letzter Zeit einige Touristen aus dem Barranco Infierno gerettet werden mussten, hat das Ayuntamiento von Adeje nun den Zugang zum Barranco unpassierbar gemacht und die letzten dort laufenden Wanderer mit Polizei und Feuerwehr aus dem Barranco “geleitet” und den Zugang danach gesperrt. Bisher war es möglich, am eigentlichen Eingangstor des Barrancos, der seit einem tödlichen Unfall im Jahr 2008 offiziell gesperrt wurde, durch ein Loch im Zaun zu klettern und die Barranco trotz des Verbotes zu betreten. Beim letzten Unfall war ein 55-jähriger deutscher Urlauber gut 10 Meter abgestürzt, weil sich Steine gelockert hatten.Der Urlauber musste daraufhin mit einem Helikopter geborgen werden.(LAP 06/03/14)

Previous Mehr Umsatz im Hafen von Santa Cruz
Next Schwerer Busunfall auf Gran Canaria

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vernünftig: Jäger verzichten auf Vogeljagd

[loe-sx] Wegen des geringen Bestands an Rebhühnern, Wachteln und Tauben in der Gegend um Los Rodeos und anderen Gebieten haben sich die Jäger in der Nordregion bereit erklärt, in diesem

Innenministerium warnt vor Starkregen

Auf Basis der Analysen durch AEMET hat die Dirección General de Protección Civil y Emergencias del Ministerio del Interior eine Wetterwarnung für die Gebiete Valencia, Katalonien, Murcia, Balearen, Galicien und

Santa Cruz’ Autofahrer bremsen

[ede-sx] Die 15 Radarkontrollen in Santa Cruz erweisen sich als äußert effektives Mittel, die Autofahrer im Zaum zu halten. Nach Angaben der Guardia Civil gab es lediglich 42 Lenker, die

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar