Barranco Infierno gesperrt

Nachdem in letzter Zeit einige Touristen aus dem Barranco Infierno gerettet werden mussten, hat das Ayuntamiento von Adeje nun den Zugang zum Barranco unpassierbar gemacht und die letzten dort laufenden Wanderer mit Polizei und Feuerwehr aus dem Barranco “geleitet” und den Zugang danach gesperrt. Bisher war es möglich, am eigentlichen Eingangstor des Barrancos, der seit einem tödlichen Unfall im Jahr 2008 offiziell gesperrt wurde, durch ein Loch im Zaun zu klettern und die Barranco trotz des Verbotes zu betreten. Beim letzten Unfall war ein 55-jähriger deutscher Urlauber gut 10 Meter abgestürzt, weil sich Steine gelockert hatten.Der Urlauber musste daraufhin mit einem Helikopter geborgen werden.(LAP 06/03/14)

Previous Mehr Umsatz im Hafen von Santa Cruz
Next Schwerer Busunfall auf Gran Canaria

Das könnte Ihnen auch gefallen

Gratis Zahn-Revision für Schwangere

Schwangere Frauen (was auch sonst) können sich im Zuge einer Kampagne des Zahnärzteverbandes von Teneriffa kostenlos die Beißerchen überprüfen lassen. Die Aktion unter dem Motto Primera Campaña Salud Oral y Embarazo läuft

Organhandel bei Milanuncios

Die Nationale Organisation für Transplantationen ONT hat bei der “Internet-Brigade” Brigada de Delitos Telemáticos der Guardia Civil Anzeige erstattet, weil in der Online-Börse Milanuncios.com menschliche Organe angeboten worden sind. In

Sanktionen gegen Eltern von betrunkenen Kindern

Die Regierung in Madrid plant offenbar, dass Elrtern, deren Kinder wegen “Komasaufen” in Krankenhäuser eingeliefert werden, mit Strafen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Maßnahmen sind Bestandteil

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar